Michael Raffl: "Zwei Karten habe ich gratis bekommen, den Rest musste ich kaufen. Aber das ist es mir wert."

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/BRUCE BENNE

Prag – Mit besonderer Motivation startet Eishockey-Stürmer Michael Raffl in seine siebente Saison mit den Philadelphia Flyers in der National Hockey League (NHL). Im Zuge der Global Series absolvierten die Flyers ihren Saisonauftakt am Freitag (20.00 Uhr MEZ) gegen die Chicago Blackhawks nicht in Nordamerika, sondern in Prag.

Viele Familienmitglieder, Bekannte und Fans des Villachers sind daher nach Tschechien gereist. 18 Tickets hat Raffl besorgt. "Zwei Karten habe ich gratis bekommen, den Rest musste ich kaufen. Aber das ist es mir wert. Viele von meiner Familie waren noch nie NHL zuschauen", erzählte der 30-Jährige und zeigte sich begeistert: "Ich freue mich riesig, schon seit der Zeit, als es im Frühling gemeldet wurde. Man bekommt nicht oft die Chance, als Österreicher so nah ein NHL-Spiel zu machen oder zu besuchen. Das ist ein super Erlebnis für uns."

Bei der Champions League

Prag ist kein Neuland für Raffl, mehrmals hat er seinen tschechischen Teamkollegen Jakub Voracek besucht. Am Mittwoch gab es noch einmal ein bisschen Abwechslung, die Mannschaft sah sich zusammen das Fußball-Champions-League-Spiel Slavia Prag – Borussia Dortmund (0:2) im Stadion an. "Es war eine super Stimmung. Eines der besseren Spiele, die ich als Fan jemals gesehen habe", berichtete er.

"Behind the Glass: Philadelphia Flyers Training Camp"
NHL

Am Freitagabend wird es auch für ihn und seine Kollegen ernst. In den Testspielen lief es nicht nach Wunsch, von sieben Partien haben die Flyers sechs verloren. "Endlich geht es um was. Die Vorbereitungsspiele muss man vergessen, das war nichts Positives für uns dabei. Aber die Vorbereitung war sehr gut, die Trainings waren extrem hart. Alle Spieler sind bereit für die neue Saison. Ich persönlich bin in körperlichem Top-Zustand. Und das ist das einzige, auf das ich mich vorbereiten kann", sagte Raffl.

Ziel Playoff

Das Ziel ist klar. Nachdem Philadelphia in einer turbulenten vergangenen Saison mit Ablöse von Cheftrainer und General Manager die entscheidende K.o.-Phase um 16 Punkte verpasst hat, wollen die Flyers unter dem neuen Coach Alain Vigneault zurück ins Play-off. "Wir haben eine sehr starke Mannschaft und hoffen natürlich, dass es heuer besser funktioniert. Jetzt muss man gut anfangen und Punkte holen", erklärte Raffl.

Die Mannschaft wurde mit Center Kevin Hayes und den routinierten Verteidigern Matt Niskanen und Justin Braun verstärkt. Zudem hofft man in Philadelphia, dass der im Frühjahr so starke, aber erst 21-jährige Torhüter Carter Hart die hohen Erwartungen konstant erfüllen kann. "Wir haben ein paar sehr gute Spieler dazu bekommen, mit Hart einen sehr guten Tormann", ist Raffl überzeugt. "Jetzt müssen wir beweisen, dass wir eine Play-off-Mannschaft sind."

Niederlage für Grabner

Michael Grabner und die Arizona Coyotes sind in der Nacht auf Freitag mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Im Auswärtsspiel bei den Anaheim Ducks stand der Villacher 13:09 Minuten auf dem Eis, bleib dabei aber ohne Scorerpunkt. Am Freitagabend startet die Saison auch für Michael Raffl. (APA, 4.10.2019)