Foto: REUTERS Fotograf: Borut Zivulovic

Ljubljana – Eine Gruppe von Hooligans hat in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana einen bekannten Schwulen- und Lesben-Club angegriffen und verwüstet. Die Männer drangen am frühen Freitagmorgen in das Lokal ein und zerschlugen das Mobiliar, wie der Klub Tiffany auf seiner Facebook-Seite mitteilte und die Polizei laut slowenischer Nachrichtenagentur STA bestätigte.

Das Personal und noch anwesende Gäste verbarrikadierten sich im Inneren des Lokals. Die Hooligans versuchten, zu ihnen vorzudringen und beschimpften sie obszön. Das Erscheinen der Polizei trieb sie jedoch in die Flucht. Der Sachschaden wurde mit mehreren Tausend Euro angegeben.

Gäste im Schock

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Doch wie die Klub-Leitung darlegte, erlitten die von den Angreifern bedrohten Mitarbeiter und Gäste Angst- und Schockzustände. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Slowenische LGBT-Verbände – die Abkürzung steht für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender-Personen – verurteilten den Angriff.

Slowenien hatte im März 2015 mit einem Gesetz die Homo-Ehe ermöglicht. In einem Referendum im Dezember 2015 kippten die Bürger mit großer Mehrheit das Gesetz wieder. (APA, 1.11.2019)