Huawei zahlte Mitarbeitern Bonus.

Foto: APA/AFP/AFP /PATRICIA DE MELO MO

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat seinen Mitarbeitern rund 260 Millionen Euro (zwei Milliarden Yuan) gezahlt, um technologisch unabhängiger von den USA zu werden. Die Summe wurde an Mitarbeiter ausgezahlt, die mitgeholfen haben, Alternativen zu US-Komponenten zu finden und zu entwickeln. Das geht aus einer Nachricht der Huawei-Personalabteilung an die Mitarbeiter hervor, die Reuters einsehen konnte. Zudem werde der Lohn für diesen Monat für fast alle 190.000 Mitarbeiter verdoppelt, sagte ein Firmen-Sprecher.

Schwarze Liste

Huawei steht unter starken amerikanischem Druck. Im Mai hatte die US-Regierung fast allen amerikanischen Firmen die Zusammenarbeit mit Huawei verboten. Washington wirft dem Konzern zu große Staatsnähe zur kommunistischen Führung in Peking und Spionage vor. Das Unternehmen streitet dies ab. Die Strafen betrafen etwa Huawei-Smartphones. Die US-Regierung drängt Verbündete aber auch dazu, das Unternehmen vom Aufbau von 5G-Mobilfunknetzwerken auszuschließen. Huawei, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Smartphones, arbeitet mit Hochdruck an alternativen Produkten zu US-Firmen. 2017 war der kleinere chinesische Konkurrent ZTE Corp nach harten US-Sanktionen in Probleme geraten. (Reuters, 12.11.2019)