Immer wieder führt die Polizei Razzien gegen Islamisten durch, wie im Juli in Düren bei Köln.

Foto: Reuters/Schmuelgen

Offenbach – Ermittler haben in Offenbach nahe der deutschen Finanzmetropole Frankfurt am Main drei Männer wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat festgenommen.

Die Verdächtigen im Alter von 24, 22 und 21 Jahren hätten bisherigen Erkenntnissen zufolge Vorbereitungen getroffen, um im Rhein-Main-Gebiet mit Sprengstoff oder Schusswaffen eine religiös motivierte Straftat zu begehen und dabei möglichst viele Menschen zu töten, teilten die Staatsanwaltschaft Frankfurt und das Hessische Landeskriminalamt am Dienstag mit.

IS-Anhänger

Bei den Festgenommenen handle es sich um einen 24 Jahre alten Deutschen mazedonischer Abstammung sowie zwei türkische Staatsangehörige im Alter von 22 und 21 Jahren, hieß es. Sie sollen sich in der Vergangenheit als Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bezeichnet haben.

Die Ermittler durchsuchten zugleich drei Wohnungen. Dabei seien zahlreiche Beweismittel gefunden worden. Der 24-jährige Hauptbeschuldigte ist dringend verdächtig, sich bereits Bestandteile zur Herstellung von Sprengstoff beschafft und im Internet nach Schusswaffen gesucht zu haben. Er sollte noch am Dienstagnachmittag vor den Haftrichter kommen. (APA, 12.11.2019)