Die Serien auf Apple TV+ kommen bei Kritikern nicht sehr gut weg.

Foto: Hilary B. Gayle/Apple TV Plus via AP

Programmchef Kim Rozenfeld verlässt Apple nur zwei Wochen nach dem Start des Streaming-Angebots Apple TV+. Das berichtet Deadline.com. Rozenfeld war für die Serien und Dokus des jungen Diensts zuständig und seit 2017 bei Apple tätig.

Schlechte Kritiken

Apple TV+ hat bei Kritikern bisher keine Begeisterungsstürme ausgelöst. Nutzer dürfte das aber nicht so sehr abgeschreckt haben, sich für den Dienst anzumelden. Laut Berichten soll Apple mit den bisherigen Anmeldungen sehr zufrieden sein.

Zudem wurden bei den Serien "See", "Dickinson", "For All Mankind" und "The Morning Show" laut "Hollywood Reporter" bereits zweite Staffeln in Auftrag gegeben. (red, 12.11.2019)