Apple-CEO Tim Cook bei der Präsentation des iPhone 11 im September.

Foto: REUTERS/Stephen Lam

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von iOS 13.2.2 ist nun ein weiteres Update für die iPhone-Software erschienen. iOS 13.2.3 behebt weitere Fehler des Systems, das erst Mitte September veröffentlicht wurde.

Mehrere Fehlerbehebungen

Das aktuelle Update behebt laut den Support-Unterlagen von Apple ein Problem bei der Systemsuche in Mail, Dateien und Notizen. Diese hat teilweise nicht mehr funktioniert. Mitunter werden auch Fotos, Links und andere Anhänge nicht in Nachrichtendetails angezeigt – das soll nun nicht mehr der Fall sein. Behoben wurde zudem ein Problem, bei dem bei einigen Apps das Laden im Hintergrund nicht funktioniert. Außerdem soll ein Fehler beseitigt worden sein, der das Abrufen von E-Mails verhindert.

Apple hat für iOS 13 bislang viel Kritik bekommen. Selten veröffentlicht das Unternehmen derart fehlerhafte Software. Seit dem Release Mitte September wurden bereits sieben Patches nachgereicht, die mitunter jedoch neue Fehler gebracht haben dürften. So soll iOS 13.2.2 Akkuprobleme verursachen. Ob das mit der jüngsten Aktualisierung wiedergutgemacht wird, ist allerdings nicht bekannt. (red, 19.11.2019)