Am 21. Februar 2018 wurden der Investigativjournalist Ján Kuciak und seine Verlobte Martina Kušnírová ermordet, nun beginnt der Prozess.

Foto: AP/Darko Vojinovic

Bratislava – Der Gerichtsprozess gegen die Angeklagten im Mordfall des Investigativjournalisten Ján Kuciak beginnt am 19. Dezember. Das gab das zuständige Spezialgericht für organisierte Kriminalität in Pezinok bei Bratislava am Mittwoch bekannt. Der Mord überschattet bis heute die Politik der Slowakei.

Kuciak und seine Verlobte Martina Kušnírová waren am 21. Februar 2018 in ihrem Haus erschossen worden. Der 27-Jährige hatte über die Verfilzung von Politik und Geschäftemacherei recherchiert. Seine erst nach dem Mord veröffentlichte Reportage über mögliche Verbindungen italienischer Mafia-Clans zu slowakischen Regierungsmitarbeitern löste Massendemonstrationen gegen Korruption aus. Daraufhin traten Langzeit-Regierungschef Robert Fico sowie mehrere Minister und der Polizeipräsident zurück.

Als vermutlicher Auftraggeber des Mordes ist nun der Unternehmer Marian K. angeklagt, über dessen undurchsichtige Geschäfte Kuciak ausführlich berichtet hatte. Gemeinsam mit dem Millionär müssen sich drei unmittelbar Tatverdächtige in dem Gerichtsverfahren verantworten. Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter hatte sich seit seiner Verhaftung geständig gezeigt und den Ermittlern wertvolle Informationen über die Tat geliefert. Er könnte in einem eigenen Gerichtsverfahren eine mildere Strafe bekommen. (APA, dpa, 20.11.2019)