90 Prozent der TGV-Züge werden am Donnerstag still stehen.

Foto: Reuters / ERIC GAILLARD

Paris – Reisende mit Ziel Frankreich müssen ab Donnerstag mit Ausfällen und Verspätungen bei Zügen und Flügen rechnen. Wegen eines Generalstreiks im öffentlichen Dienst werden 90 Prozent der TGV-Schnellzüge gestrichen, wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF am Dienstag mitteilte. Zudem fallen 20 Prozent der Flüge aus, da das Bodenpersonal die Arbeit niederlegen will.

Feuerwehr, Schulen, Krankenhäuser und Müllabfuhr wollen sich anschließen

Der Generalstreik richtet sich gegen die geplante Rentenreform, ein Wahlkampf-Versprechen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Gerechnet wird mit den größten Protesten seit Beginn der "Gelbwesten"-Bewegung vor einem Jahr. Anschließen wollen sich am Donnerstag unter anderem auch Feuerwehrleute sowie Mitarbeiter von Schulen, Krankenhäusern und der Müllabfuhr. Der Streik bei der Bahn ist "unbefristet" angekündigt.

Der Bahnverkehr im gesamten französischen Netz sei von Donnerstag bis einschließlich Sonntag "stark gestört", hieß es auf der Webseite der SNCF. Auch 80 Prozent der Regionalzüge werden demnach gestrichen. Passagiere können Tickets kostenlos stornieren oder umbuchen. Im internationalen Verkehr fällt jeder zweite Eurostar zwischen Paris und London aus sowie jeder dritte Thalys-Zug. Die Thalys-Gesellschaft verbindet unter anderem Paris mit Duisburg. (APA, 3.12.2019)