Merken Sie sich diesen Namen: Lionel Messi.

Foto: REUTERS/Albert Gea

Madrid – Auf den FC Barcelona und Real Madrid warten vor dem anstehenden "Clasico" in der spanischen La Liga noch unangenehme Aufgaben. Der Spitzenreiter aus Katalonien tritt am Samstag auswärts beim Vierten Real Sociedad an, einen Tag später gastieren die in der Tabelle punktegleichen Madrilenen in Valencia. Sowohl Barcelona als auch Real dürfen sich derzeit im Hoch wähnen.

Hat Barcelona nach einem schwachen Saisonstart in den vergangenen 16 Pflichtspielen nur einmal verloren, darf Spaniens Fußball-Rekordmeister aus der Hauptstadt auf acht Siege in den jüngsten zehn Spielen zurückblicken. Der erste Saison-"Klassiker" zwischen den beiden spanischen Traditionsclubs wird am Mittwochabend im Camp Nou über die Bühne gehen.

Barcelona schonte in der Champions League diese Woche seine Stars. Lionel Messi, Gerard Pique oder Sergio Busquets machten die Reise zu Inter Mailand nicht mit. Eine junge Barca-Elf schlug die Italiener dennoch mit 2:1. Trainer Ernesto Valverde sah sein Team nach "Schwierigkeiten" zu Saisonbeginn auf einem guten Weg. "Dieser Club muss immer gewinnen, die Spieler wissen und fühlen das. Wir sind wirklich glücklich, wie die Dinge im Moment laufen", sagte Valverde.

Bei Real muss Trainer Zinedine Zidane vor dem Trip ins Mestalla-Stadion abwägen, ob er auf Stammkraft Casemiro zählen wird. Der Brasilianer wäre bei einer Gelben Karte für das Barcelona-Spiel gesperrt. Gegner Valencia liegt in der Tabelle nur auf Rang acht, qualifizierte sich dank eines 1:0 bei Ajax Amsterdam aber für das Achtelfinale der Champions League. Die Mannschaft von Coach Albert Celades plagen Verletzungssorgen. In Amsterdam fehlten gleich neun Akteure aufgrund von Blessuren. (APA; 13.12.2019)