In einem Wohnhaus mit 60 Wohnungen kam es am Freitag zu einer Explosion.

Foto: Reuters

Magdeburg – Nach einer schweren Explosion in Blankenburg im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt ist am Freitag ein Toter gefunden worden. Mindestens 25 Menschen wurden verletzt, gab die Polizei bekannt. Demnach handelte es sich bei dem Todesopfer um den 78 Jahre alten Mieter der Wohnung, in der sich die Explosion ereignete.

Die Einsatzkräfte haben das Gebiet um das Wohnhaus weiträumig abgesperrt.
Foto: FB @FEUERWEHRBLANKENBURG

Flüssiggas und Weltkriegsmunition

Die Polizei fand Flüssiggas und Weltkriegsmunition in der Wohnung. "Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde die Explosion durch Flüssiggas ausgelöst", hieß es von der Polizei. Der genaue Hergang war zunächst unklar.

Beamte und Feuerwehr waren an Ort und Stelle, es wurde ein Einsatzstab eingerichtet. Das betroffene Gebiet wurde weiträumig abgesperrt.

Die Feuerwehr hat einen Einsatzstab eingerichtet.
Foto: FB @FEUERWEHRBLANKENBURG

Die Detonation ereignete sich den Angaben zufolge gegen 9 Uhr, Splitter flogen bis zu 60 Meter weit. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Zahl der Verletzten noch steige, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Haus handelt es sich um einen fünfstöckigen Plattenbau mit 60 Wohnungen am Stadtrand. Ein Kindergarten in der Nähe wurde evakuiert. Rund 100 Kinder sollen in anderen Einrichtungen untergebracht worden sein. Blankenburg hat rund 20.000 Einwohner und bezeichnet sich als "Die Blütenstadt im Harz". (red, APA, 13.12.2019)