Eine neue Aufgabe für Carlo Ancelotti.

Foto: APA/AP/Joensson

Manchester City jubelt über das 3:1.

Foto: AP Photo/Rui Vieira

Liverpool – Manchester City hat im Kampf um Rang zwei in der englischen Fußball-Premier-League Anschluss an Leicester City gefunden. Der Titelverteidiger gewann den Schlager der beiden Verfolger am Samstag nach 0:1-Rückstand zu Hause noch verdient mit 3:1 und verringerte den Abstand auf den Zweiten auf einen Zähler. Auf Liverpool fehlen elf Punkte. Zudem haben die "Reds" ein Spiel weniger ausgetragen.

Vierter Sieg in Folge

Der Champions-League-Sieger war zeitgleich im Finale der Club-WM im Einsatz und kämpfte dort gegen Flamengo Rio de Janeiro um den Titel. Leicester hatte durch einen Treffer von Jamie Vardy (22.) zwar den besseren Start, insgesamt waren die Hausherren aber eine Klasse besser. Riyad Mahrez (30.), Ilkay Gündogan (43./Elfmeter) und Gabriel Jesus (69.) münzten die Überlegenheit in die nötigen Tore um.

Die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola durfte sich über den vierten Pflichtspielsieg in Folge freuen. Leicester kassierte demgegenüber ohne Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs die erste Niederlage nach neun ungeschlagenen Spielen. Daran konnte auch der 17. Treffer von Vardy im 18. Spiel nichts ändern. Der 32-Jährige ist mit dieser Quote die klare Nummer eins in der Liga.

Arsenal-Nullnummer

Keinen Sieger und kein Tor gab es im Duell von Everton mit Arsenal. Beide Teams waren noch ohne ihre neuen Trainer angetreten. Bei Everton war rund eine Stunde vor Anpfiff die Verpflichtung von Carlo Ancelotti bekanntgeworden, Arsenal hatte am Tag zuvor Mikel Arteta als Nachfolger von Interimstrainer Freddie Ljungberg präsentiert. Die "Gunners" haben nur eines ihrer jüngsten 13 Pflichtspiele gewonnen.

Ancelotti: "Großer Club"

Zehn Tage nach seiner Beurlaubung beim italienischen Fußball-Erstligisten SSC Napoli unterschrieb der 60-jährige Ancelotti in England einen Vertrag bis Sommer 2024. Er ersetzt den Anfang des Monats entlassenen Portugiesen Marco Silva. "Er ist einer der besten Trainer des Weltfußballs und ein Gewinnertyp, der in jeder wichtigen europäischen Liga bemerkenswerte Erfolge erzielt hat", sagte Evertons Fußball-Direktor Marcel Brands am Samstag über den einstigen Coach von Real Madrid und Bayern München.

Ancelotti geht voll Energie in die neue Aufgabe: "Das ist ein großer Club mit einer reichen Geschichte und einer leidenschaftlichen Fan-Basis. Vom Club gibt es eine klare Vision, Erfolge und Trophäen zu holen."

Für den dreifachen Champions-League-Gewinner Ancelotti ist es nicht der erste Trainerjob in der Premier League. Zwischen 2009 und 2011 arbeitete er bei FC Chelsea und gewann 2010 das Double aus Meisterschaft und FA Cup.

Big Points für Hasenhüttl und Struber

Im Abstiegskampf fixierte Southampton einen wichtigen Sieg. Das Team des steirischen Trainers Ralph Hasenhüttl setzte sich bei Aston Villa mit 3:1 durch, tauschte mit dem Liga-Konkurrenten Platz und ließ damit die Abstiegsränge hinter sich. Hauptverantwortlich dafür war Danny Ings (21., 51.), den dritten Treffer steuerte Jack Stephens (31.) bei. Während die "Saints" ohne Defensivspieler Kevin Danso nach zuletzt zwei Niederlagen wieder gewannen, kassierte Aston Villa bereits die vierte Niederlage am Stück.

Erfolg für Struber und Schmidt

In der zweiten Liga war Patrick Schmidt am Samstag hauptverantwortlich für den dritten Sieg von Gerhard Struber als Trainer von Barnsley. Der 21-jährige Stürmer fixierte nach seiner Einwechslung in der 84. Minute in der Nachspielzeit mit dem 2:1 den Auswärtssieg von Barnsley bei Millwall. Für den zu Saisonbeginn von der Admira gekommenen Schmidt war es der zweite Ligatreffer.

Barnsley gab durch den vierten Saisonsieg die "Rote Laterne" der League Championship an Wigan ab, liegt als 22. aber weiter auf einem Abstiegsplatz. Wigan und auch Stoke City liegen einen Zähler hinter der Struber-Truppe, der nur noch ein Zähler auf den ersten Nichtabstiegsrang fehlt. Im Tor von Barnsley stand wie gewohnt Samuel Sahin-Radlinger.(APA; 21.12.2019)