Unantastbar.

Foto: Reuters/Andrew Yates

Hasenhüttl jubelt.

Foto: Action Images via Reuters/Paul Childs

Kane kann kicken. Hier konkret: den Ball zum 1:1 ins Tor.

Foto: EPA/WILL OLIVER

Leicester – Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben am Boxing Day in der Premier League den ultimativen Machtbeweis erbracht – und knapp fünf Monate vor dem Ligafinale für eine Art Vorentscheidung im Titelrennen gesorgt. Die Reds gewannen auch das Topspiel bei Verfolger Leicester City drückend überlegen 4:0 (1:0) und bauten ihren Vorsprung auf 13 Punkte aus, zudem haben sie ein Spiel weniger absolviert.

Fünf Tage nach seinem entscheidenden Treffer im Finale der Klub-WM in Doha (1:0 gegen CR Flamengo) nutzte Roberto Firmino (31.) eine der zahlreichen Liverpooler Chancen zur Führung. Leicesters erster – allerdings geblockter – Torschuss folgte erst in der 48. Minute.

Späte Vollendung

Das Team von Klopps Vorgänger Brendan Rodgers hatte dem Tabellenführer von Beginn an nichts entgegenzusetzen, der Spielstand passte erst spät zu der einseitigen Partie: James Milner per Handelfmeter (71.), erneut Firmino (74.) und Trent Alexander-Arnold (78.) erhöhten innerhalb von nur acht Minuten.

Liverpool hat in dieser Saison nun 52 von 54 möglichen Punkten eingefahren und rast seiner ersten Meisterschaft seit 1990 entgegen. Einen Zähler hinter Leicester (39) folgt Manchester City, das am Freitag noch bei den Wolverhampton Wanderers im Einsatz ist.

Arsenal nur remis

Mikel Arteta hat bei seinem Debüt Arsenal-Coach immerhin einen Punkt geholt. Die verunsicherte Arsenal-Elf von Arteta, der von den Interimstrainern Fredrik Ljungberg und Per Mertesacker übernommen hatte, geriet beim AFC Bournemouth durch Dan Goslings (35.) Treffer in Rückstand. Pierre-Emerick Aubameyang (64.) verhinderte die sechste Saisonniederlage der Londoner, die nur einen Sieg in den vergangenen elf Ligaspielen geholt haben. Bei nur noch sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz muss Arsenal vor dem Derby gegen Chelsea am Sonntag (15 Uhr, Sky) in Richtung Tabellenkeller richten.

Siegreiche Ancelotti-Premiere

Besser verlief die Premiere für Carlo Ancelotti beim FC Everton. Von der vor dem Spiel geforderten Offensivpower war beim 1:0 (0:0) gegen den FC Burnley zwar wenig zu sehen, das Siegtor durch Dominic Calvert-Lewin (80.) bescherte dem Ex-Napoli-Trainer aber wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Manchester United rehabilitierte sich ein wenig für die jüngste Niederlage bei Schlusslicht Watford (0:2) und schlug Newcastle United mit 4:1 (3:1), die Red Devils halten als Siebenter damit Kontakt zu den internationalen Plätzen.

Matty Longstaff brachte die Gäste nach Vorarbeit von Ex-Rapid-Stürmer Joelinton in Führung (17.), Anthony Martial glich unter Mithilfe von Goalie Martin Dubravka aus (27.). Mason Greenwood nach einem verunglückten Rückpass von Fabian Schär (36.), Marcus Rashford (41.) und einmal mehr Martial – abermals nach Vorlage eines Newcastle-Verteidigers, diesmal war es Sean Greenwood – sorgten für den klaren Sieg.

Hasenhüttl schlägt Chelsea

Chelsea kassierte vier Tage nach den rassistischen Beleidigungen gegen Antonio Rüdiger ein 0:2 (0:1) gegen den FC Southampton. Die Tore für das Team von Ralph Hasenhüttl erzielten Michael Obafemi (31.) und Nathan Redmond (73.), ÖFB-Legionär Kevin Danso saß auf der Bank. Mit dem Erfolg schoben sich die Saints auf Rang 14 vor.

"Wir haben an einem System gearbeitet, das für uns funktioniert. Wir haben den Matchplan durchgezogen, dann drei Punkte mitzunehmen fühlt sich toll an", sagte Torschütze Redmond. Chelsea hat nun fünf seiner letzten sieben Ligaspiele verloren, zudem kassierten die Blues erstmals seit 2011 in der Liga zwei Heimniederlagen in Serie.

Tottenham dreht die Partie

Tottenham nutzte den Patzer und hielt den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Die Mannschaft von Jose Mourinho, der am Boxing Day als Trainer ungeschlagen ist, gewann gegen Brighton & Hove Albion trotz Pausenrückstands 2:1 (0:1) und verkürzte den Abstand auf Chelsea auf drei Zähler.

Für Tottenham erzielten Harry Kane (53.) und Dele Alli (72.) die Tore. Zuvor hatte Adam Webster (37.) per Kopf nach einem Freistoß für die Gäste getroffen. (sid, red, 26.12.2019)

Ergebnisse:

Tottenham Hotspur – Brighton and Hove Albion 2:1 (0:1)
Bournemouth – Arsenal 1:1 (1:0)
Crystal Palace – West Ham 2:1 (0:0)
Everton – Burnley 1:0 (0:0)
Sheffield United – Watford 1:1 (1:1) Watford: ohne Prödl
Aston Villa – Norwich City 1:0 (0:0)
Chelsea – Southampton 0:2 (0:1) Southampton: Danso Ersatz, Trainer Hasenhüttl
Manchester United – Newcastle United 4:1 (3:1)
Leicester City – Liverpool 0:4 (0:1) Leicester: Fuchs nicht im Kader