Fallon Sherrock ist bei der Darts-WM ausgeschieden.

Foto: Steven Paston/PA via AP

Der Erfolgslauf von Fallon Sherrock bei der Darts-WM in London ist am Freitag zu Ende gegangen. Die 25-jährige Engländerin unterlag in der dritten Runde im einmal mehr ausverkauften Alexandra Palace ihrem Landsmann Chris Dobey in einem hochklassigen Duell nach zweimaliger Satzführung (1:0 und 2:1) mit 2:4. Zuvor hatte Sherrock ihren Landsmann Ted Evetts und den Wiener Mensur Suljovic besiegt.

Geschichte geschrieben

Bilanzieren kann die Mutter eines fünfjährigen Sohnes trotz ihres Ausscheidens absolut positiv. Ihr Drittrundeneinzug bei der Männer-WM der Professional Darts Corporation (PDC) bringt ihr einen Eintrag in den Geschichtsbüchern. Zudem darf sie sich über ein Preisgeld in der Höhe von fast 30.000 Euro freuen. Um so viel zu verdienen, hätte sie die Frauen-WM der British Darts Organisation (BDO) zweimal gewinnen müssen.

"Ich bin nicht traurig, weiß, dass ich Großes geleistet habe. Ich werde die zwei Wochen hier niemals vergessen, es waren die besten meines Lebens", sagte Sherrock. Mit Dobey habe der bessere Spieler gewonnen. Der 29-Jährige bekommt es im Achtelfinale am Samstag (21.15 Uhr) mit dem 49-jährigen Engländer Glen Durrant zu tun, der den Nordiren Daryl Gurney mit 4:2 ausschaltete. Mit dem Gurney-Aus hat es sechs Spieler der Top Ten der Weltrangliste bereits erwischt. Vor "Super Chin" waren schon Rob Cross, Michael Smith, James Wade, Ian White und Dave Chisnall (alle England) rausgeflogen. (APA, 27.12.2019)