Türkischer Militärkonvoi in Syrien.

Foto: APA/AFP/Zein al Rifai

Istanbul – Bei einem Bombenanschlag im Nordosten Syriens sind nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums vier Soldaten getötet worden. Ein mit Sprengstoff beladenes Auto sei während einer Kontrolle am Straßenrand in der Region östlich des Euphrats detoniert. Dort hatte das türkische Militär im Oktober zusammen mit syrischen Rebellen gegen die irakische Kurdenmiliz YPG gekämpft.

Die Türkei sieht die YPG als Terrororganisation an und befürchtet ein Erstarken der Kurden auch auf dem eigenen Territorium. Die YPG hatte gemeinsam mit den USA gegen die radikalislamische IS-Miliz gekämpft. Ein Abzug der US-Truppen hatte die Offensive des Nato-Partners Türkei gegen die YPG ermöglicht. (Reuters, 9.1.2020)