Tesla verkaufte im vergangenen Jahr weltweit lediglich 367.000 Autos. An der Börse bewegt sich das Unternehmen in anderen Sphären.

Foto: AP

Palo Alto – Tesla ist an der Börse erstmals mehr wert als die beiden größten US-Autobauer General Motors und Ford zusammen. Die Aktie des Elektroautopioniers aus Kalifornien stieg am Mittwoch um knapp fünf Prozent auf ein Rekordhoch. Damit erreichte der Konzern eine Marktkapitalisierung von rund 89 Milliarden Dollar.

Das sind zwei Milliarden mehr als bei GM und Ford zusammen, die auf einen Börsenwert von 50 Milliarden beziehungsweise 37 Milliarden Dollar kommen. Beim Absatz liegt Tesla allerdings weit hinter den beiden Rivalen.

Während GM und Ford im vergangenen Jahr jeweils mehr als zwei Millionen Fahrzeuge allein in die USA auslieferten, kam Tesla weltweit lediglich auf 367.500.

Überraschender Gewinn

Angetrieben wird der Höhenflug der Tesla-Aktie von einem überraschenden Gewinn im dritten Quartal, Fortschritten in einer neuen Fabrik in China und ermutigenden Auslieferungszahlen im vierten Quartal. Im Zuge dessen hat sich der Kurs in den vergangenen drei Monaten mehr als verdoppelt.

Zudem deutet die Diskrepanz zwischen Börsenwert und Absatzzahlen im Vergleich mit den traditionellen Herstellern auf das große Vertrauen der Anleger in Tesla und die E-Autotechnik hin, auf die inzwischen auch die gesamte Branche verstärkt setzt.

Nur zwei Automobilkonzerne sind an der Börse derzeit höher bewertet als Tesla: Volkswagen und der Branchenprimus Toyota. (APA, 9.1.2020)