Die Optik des Rovers ist dazu angetan, alle möglichen Assoziationen zu wecken – aber es soll etwas Hehres werden.
Foto: AP/NASA

Washington – Im Juli, wenn Mars und Erde auf ihren Orbits günstige Positionen einnehmen, wird die NASA einen neuen Rover zum Mars schicken. Das Projekt trägt bislang nur die Bezeichnung "Mars 2020 Rover Mission", da muss natürlich etwas Griffigeres her. Und über diesen Namen soll nun abgestimmt werden.

Bis zum 27. Jänner ist eine Online-Abstimmung unter den neun Möglichkeiten gegeben, die die NASA zur Wahl anbietet. Experten hatten diese Vorauswahl aus den Vorschlägen von rund 28.000 US-Schülern getroffen. In Fortführung der bisherigen Rover-Bezeichnungen Spirit, Opportunity und Curiosity, aber auch ehemaliger Space-Shuttles wie Discovery oder Endeavour, wird dabei aus dem semantischen Feld des Optimismus geschöpft. Die Vorschläge lauten:

  • Endurance (Ausdauer)
  • Tenacity (Hartnäckigkeit)
  • Promise (Versprechen)
  • Perseverance (Durchhaltevermögen)
  • Vision (Vision)
  • Clarity (Klarheit)
  • Ingenuity (Einfallsreichtum)
  • Fortitude (Tapferkeit)
  • Courage (Mut)

Der rund 1.000 Kilogramm schwere Rover soll im Februar 2021 im Jezero-Krater auf der Hochebene von Syrtis Major Planitia landen. Wie seine Vorgänger wird er über den Roten Planeten rollen und nach Spuren früheren Lebens suchen. Unter den zahlreichen Instrumenten, mit denen er ausgerüstet ist, befinden sich auch Mikrophone, um endlich auch Tonspuren vom Mars sammeln zu können. (red, 22. 1. 2020)