Dortmund – RB Leipzig hat die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga an Bayern München abgegeben. Die Sachsen teilten beim 2:2 (0:2) zuhause gegen Borussia Mönchengladbach die Punkte. Bayern München (3:1 in Mainz) und Borussia Dortmund (5:0 gegen Union Berlin) hatten vorgelegt. Fußball-Deutschland bleibt weiter im Haaland-Taumel: Der frühere Salzburg-Stürmer erzielte für den BVB erneut zwei Tore und holte einen Elfmeter heraus.

Frankfurt holte in Düsseldorf gerade noch ein 1:1, Bremen erlitt beim 1:2 in Augsburg nach 1:0-Führung den nächsten Dämpfer im Abstiegskampf. Hoffenheim beendete mit einem 2:1 den Lauf von Bayer Leverkusen.

Dortmund souverän

Borussia Dortmund liegt weiter drei Punkte hinter den Bayern. Haaland machte bei seinem Startelf-Debüt seine Tore sechs und sieben im BVB-Dress. Der 19-jährige Norweger drückte einen Flankenball aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie und traf später noch zum 5:0-Endstand. Die Statistik nach seinem dritten Spiel: Haaland trifft im Schnitt alle 20 Minuten.

Einmal das Übliche, bitte!
Foto: APA/AFP/INA FASSBENDER

Der gleichaltrige Jaden Sancho hatte mit einem abgefälschten Schuss bereits die Führung erzielt (13.). Mit seinem zwölften Saisontor erreichte der englische Nationalspieler als jüngster Spieler der Bundesliga-Historie die 25-Tore-Marke. Er löste den bisherigen Rekordhalter Horst Köppel ab. Marco Reus machte per Elfmeter die Entscheidung perfekt (68.), Haaland hatte den Strafstoß nach Sancho-Steilpass gegen Union-Goalie Rafal Gikiewicz herausgeholt. Auch Axel Witsel traf nach Sancho-Vorarbeit (4:0/71.).

Leipzig 0:2 zurück

Leipzig gelang ein Comeback, auf das in der ersten Hälfte wenig hingedeutet hatte. Denn Gladbach mit ÖFB-Teamverteidiger Stefan Lainer hatte den Gegner erfolgreich mit dessen eigenen Stärken konfrontiert und die nicht immer sattelfeste RB-Abwehr mit frühem Pressing unter Druck gesetzt. Die Folge daraus waren etliche Großchancen und eine 2:0-Führung durch Alassane Plea (24.) und Jonas Hofmann (35.) vor der Pause.

Leipzig-Coach Julian Nagelsmann reagierte mit einem Doppelwechsel: Emil Forsberg und Nordi Mukiele blieben für Patrik Schick und Yussuf Poulsen in der Kabine. Das Anschlusstor fiel auf Einladung der Gladbach-Defensive: Yann Sommer wurde bei der Fangübung einer Flanke vom Mitspieler behindert, Schick schob ein (50.). Dann sah Plea wegen einer abfälligen Geste gegenüber dem Schiedsrichter Gelb-Rot. Die Schlussphase geriet hitzig. Leipzig drängte, Dani Olmo testete die Stange, Marcel Sabitzer feuerte aus allen Lagen und in der 89. Minute traf Christopher Nkunku zum 2:2.

Bayern schlägt Mainz

Pünktlich vor dem Knüller gegen RB Leipzig hat Bayern München damit Platz eins übernommen. Der Rekordmeister, bei dem David Alaba in der Innenverteidigung durchspielte, setzte sich beim abstiegsbedrohten FSV Mainz 05 durch und feierte den sechsten Sieg in Folge. Die Form der Bayern vor dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende (Sonntag, 18.00 Uhr/Sky) stimmt.

Bayern schoss sich für Leipzig warm.
Foto: APA/AFP/DANIEL ROLAND

Robert Lewandowski (8.), Thomas Müller (14.) und Thiago (26.) trafen für die Münchner, die nunmehr 11 von 13 Pflichtspielen unter Trainer Hansi Flick gewonnen haben. Es war der achte Dreier der Bayern in Mainz in Folge, 58 Tore nach 20 Spieltagen bedeuten zudem einen neuen FCB-Klubrekord. Die Rheinhessen (Onisiwo ab 74.) stecken dagegen nach der vierten Pleite in Folge tief in der Krise – daran änderte auch das Tor von Jeremiah St. Juste (45.) nichts. Die Münchner verwalteten die Führung ohne größere Probleme.

Eintracht holt spät einen Punkt

Frankfurt enttäuschte in Düsseldorf, kam aber in der 93. Minute noch zum glücklichen Punktgewinn. Timothy Chandler glich aus, der Videobeweis korrigierte eine angezeigte Abseitsentscheidung.

Düsseldorf hatte drei Tage nach der Entlassung von Trainer Friedhelm Funkel durch einen Freistoß-Treffer von Kaan Ayhan (78.) nach einem Foul von Martin Hinteregger geführt. Trainer Uwe Rösler hat bei seiner Bundesliga-Premiere jedoch den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Der lange Zeit verletzte Kevin Stöger machte für Düsseldorf eine starke Partie, Markus Suttner spielte durch.

Ayhans 1:0 gegen Frankfurt.
Foto: EPA/FREDERIC SCHEIDEMANN

Bei Frankfurt debütierte Stefan Ilsanker nach der Pause. Das Team von Adi Hütter ist Salzburgs kommender Gegner im Sechzehntelfinale der Europa League.

Hoffenheim-Sieg gegen Leverkusen

Bayer Leverkusen hat nach einem perfekten Start in die Rückrunde einen Rückschlag kassiert. Nach zwei Siegen zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte unterlag die Mannschaft von Trainer Peter Bosz trotz zahlreicher Großchancen bei der TSG Hoffenheim mit 1:2 (1:1). Dadurch bleibt die Werkself Fünfter, Hoffenheim rückte aber bis auf einen Punkt heran.

Moussa Diaby (11.) brachte Leverkusen mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung. Vor 24.489 Zuschauern drehten Andrej Kramaric (23.) und Robert Skov (65.) die Partie. Aufseiten der Leverkusener musste der Ex-Hoffenheimer Kerem Demirbay kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz. Stefan Posch spielte für die TSG durch, Florian Grillitsch ersetzte in der 66. Minute Christoph Baumgartner. Julian Baumgartlinger (bis 74.) machte bei den Gästen vor dem 1:2 nicht die allerbeste Figur.

Werder in Gefahr

Werder Bremen hat im Abstiegskampf den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt verlor beim FC Augsburg 1:2 (1:0) und blieb auf dem Relegationsplatz 16. Der FCA siegte nach drei Niederlagen wieder und setzte sich ins Mittelfeld ab.

Bremen steckt mitten im Abstiegskampf.
Foto: . Matthias Balk/dpa via AP

Ein kurioses Eigentor von Tin Jedvaj brachte Werder in einem Kampfspiel in der 23. Minute in Führung. Nachdem Augsburgs Keeper Andreas Luthe, der den erkrankten Tomas Koubek ersetzte, gegen Werders Zugang Davie Selke noch glänzend reagiert hatte, schoss Jeffrey Gouweleeuw beim anschließenden Abwehrversuch seinen Mitspieler unglücklich an. Der Ball kullerte aus kurzer Distanz ins FCA-Tor.

Selke feierte einen Tag nach seiner Verpflichtung gleich sein Startelf-Debüt bei Werder. Die Bremer hatten den Stürmer am Freitag vom Ligarivalen Hertha BSC zurück an die Weser geholt. Florian Niederlechner glich in der 67. Minute vor 29.432 Zuschauern mit seinem elften Saisontreffer aus. Die Bremer Niederlage besiegelte Ruben Vargas (82.). Marco Friedl fehlte bei der bereits elften Saisonniederlage der Bremer gelbgesperrt. (sid, APA, red, 1.2.2020)

Ergebnisse:

RB Leipzig – Borussia Mönchengladbach 2:2 (0:2)
Tore: 0:1 Plea (24.), 0:2 Hofmann (35.), 1:2 Schick (50.), 2:2 Nkunku (90.)
Gelb-Rote Karte: Plea wegen unsportlichen Verhaltens (61.)
Leipzig: Sabitzer, Laimer spielten durch, Wolf Ersatz
Mönchengladbach: Lainer spielte durch

Borussia Dortmund – Union Berlin 5:0 (2:0)
Tore: 1:0 Sancho (13.), 2:0 Haaland (18.), 3:0 Reus (68., Foulelfmeter), 4:0 Witsel (70.), 5:0 Haaland (76.)
Union: Trimmel bis 74.

1899 Hoffenheim – Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Diaby (11.), 1:1 Kramaric (23.), 2:1 Skov (65.)
Gelb-Rote Karte: Demirbay (Leverkusen) wegen wiederholten Foulspiels (90.+2)
Hoffenheim: Posch spielte durch, Baumgartner bis 66., Grillitsch ab 66.; Leverkusen: Baumgartlinger bis 74., Özcan, Dragovic Ersatz

Fortuna Düsseldorf – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)
Tore: 1:0 Ayhan (78.), 1:1 Chandler (90.+4)
Düsseldorf: Stöger bis 87., Suttner spielte durch; Frankfurt: Trainer Hütter, Hinteregger spielte durch, Ilsanker ab 46.

FSV Mainz 05 – Bayern München 1:3 (1:3)
Tore: 0:1 Lewandowski (8.), 0:2 Thomas Müller (14.), 0:3 Thiago (26.), 1:3 St. Juste (45.)
Mainz: Onisiwo ab 74., Mwene Ersatz; Bayern: Alaba spielte durch

FC Augsburg – Werder Bremen 2:1 (0:1)
Tor: 0:1 Jedvaj (23., Eigentor), 1:1 Niederlechner (67.), 2:1 Vargas (82.)
Augsburg: Teigl nicht im Kader; Bremen: Friedl gesperrt