Alphabet muss einen deutlichen Kurssturz verdauen.

Foto: AP

Enttäuschende Geschäftszahlen brocken der Google-Mutter Alphabet den größten Kursrutsch seit einem halben Jahr ein. Die Aktien des Internet-Konzerns fielen am Dienstag um bis zu 4,1 Prozent auf 1422,03 Dollar. Damit rutschte der Börsenwert wieder unter die Marke von einer Billion Dollar.

Derzeit gibt es nur drei weitere US-Firmen in diesem exklusiven Club: Den Online-Händler Amazon, den iPhone-Anbieter Apple und das Softwarehaus Microsoft.

Erstmals seit langem unter Erwartungen

Alphabet blieb mit einem Quartalsumsatz von 46,1 Milliarden Dollar erstmals seit fünf Jahren hinter den Markterwartungen zurück. Auch das operative Ergebnis habe etwas enttäuscht, schrieb Analyst John Blackledge vom Vermögensverwalter Cowen. Die erstmals ausgewiesenen Werbeeinnahmen des Videoportals Youtube seien mit einem Plus von 31 Prozent aber stärker gewachsen als gedacht. Gleiches gelte für das Cloud-Geschäft, dessen Umsätze um 53 Prozent zugelegt hatten.

Analyst Shebly Seyrafi vom Brokerhaus FBN bezeichnete die aktuellen Kursverluste unter Hinweis auf die vorangegangene Rally als vorübergehende Gewinnmitnahmen. Er bekräftigte seine Kaufempfehlung und hob das Kursziel auf 1600 von 1400 Dollar an. Auch sein Kollege Brent Thill von der Investmentbank Jefferies bekräftige seine Kaufempfehlung bei einem Kursziel von 1650 Dollar.

Er begrüßte die größere Transparenz durch die separate Auflistung der Entwicklung bei Youtube und im Cloud-Geschäft. Außerdem erwarte er eine Fortsetzung des milliardenschweren Aktienrückkaufs. Durch den aktuellen Rücksetzer seien die Alphabet-Titel attraktiv. (Reuters, 04.02.2020)