James und Doncic spielen beim All-Star Game im selben Team.

Foto: AP Photo/Richard W. Rodriguez

Los Angeles (Kalifornien)/Milwaukee (Wisconsin) – Basketball-Superstar LeBron James wird das 69. NBA All-Star Game am 16. Februar in Chicago gemeinsam mit seinem Lakers-Teamkollegen Anthony Davis sowie Kawhi Leonard vom Stadtrivalen Los Angeles Clippers bestreiten. Außerdem stehen in seiner Starting Five noch der Slowene Luka Doncic von den Dallas Mavericks und der in Los Angeles geborene Liga-Topscorer James Harden von den Houston Rockets.

Antetokounmpo auf Gegenseite

Der aktuelle "MVP" Giannis Antetokounmpo, der die All-Star-Wahl der Eastern Conference für sich entschieden hatte, startet gemeinsam mit Joel Embiid (Philadelphia 76ers) und Pascal Siakam (Toronto Raptors/beide Kamerun) sowie den US-Guards Kemba Walker (Boston Celtics) und Trae Young (Atlanta Hawks). Dies ergab der All-Star Trade in der Nacht auf Freitag, bei dem James und Antetokounmpo abwechselnd Spieler aussuchen durften.

Ergänzt wurden die Kader durch jeweils sieben Wechselspieler, wobei im Gegensatz zu den Startern Antetokounmpo zuerst auswählen durfte. Und der 25-jährige Grieche mit nigerianischen Wurzeln entschied sich wenig überraschend wie schon im Vorjahr für seinen Milwaukee-Bucks-Teamkollegen Khris Middleton.

Neues Format

Das diesjährige All-Star Game wird in einem neuen Format gespielt. Die ersten drei Viertel werden allesamt bei Null begonnen und eigens gewertet. Das siegreiche Team bekommt pro zwölfminütigen Abschnitt jeweils 100.000 Dollar (rund 91.000 Euro), die an eine in Chicago ansässige Wohltätigkeitsorganisation gespendet werden. Vor dem Schlussviertel werden dann aber die Ergebnisse der ersten drei zusammengezählt und auf die Gesamtpunktzahl des führenden Teams – in Erinnerung an Kobe Bryants Trikotnummer – 24 Zähler addiert, um den sogenannten Final Target Score zu bestimmen. Und die Mannschaft, die als erste diese Zielpunktzahl erreicht, erhält weitere 200.000 Dollar (rund 182.000 Euro) für wohltätige Zwecke.

Mit dieser Formatänderung ehrt die NBA nicht nur den am 26. Jänner bei einem Hubschrauberabsturz tödlich verunglückten ehemaligen Basketball-Superstar Bryant. Außerdem erhoffen sich die Liga-Verantwortlichen, dass nun von Beginn weg beim All-Star Game ernsthafter gespielt wird als in der Vergangenheit, da es nun in jedem einzelnen Viertel um Spendengeld geht.

Bryant-Gedenkfeier am 24. Februar

Nach übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge ist die Gedenkveranstaltung für Bryant im Heimstadion der Los Angeles Lakers geplant. Die Veranstaltung soll am 24. Februar im Staples Center stattfinden, wie unter anderem CNN am Donnerstag (Ortszeit) berichtete. CNN berief sich auf eine nicht genannte Person, die der Familie von Bryant nahestehe.

Dem Bericht zufolge könnte das Datum nach einer der früheren Trikot-Nummern der Lakers-Legende, der 24, ausgewählt worden sein. Bei einem Hubschrauber-Absturz waren Ende Jänner neben dem 41-Jährigen acht weitere Personen ums Leben gekommen, darunter seine Tochter. (APA, 7.2.2020)

Die Kader für das 69. NBA All-Star Game am 16. Februar (Ortszeit) im United Center in Chicago:

Team LeBron:

Starting Five: LeBron James (Kapitän), Anthony Davis (beide Los Angels Lakers), Kawhi Leonard (Los Angeles Clippers), Luka Doncic (Dallas Mavericks), James Harden (Houston Rockets)

Wechselspieler: Damian Lillard (Portland Trail Blazers), Ben Simmons (Philadelphia 76ers), Nikola Jokic (Denver Nuggets), Jayson Tatum (Boston Celtics), Chris Paul (Oklahoma City Thunder), Russell Westbrook (Houston Rockets), Domantas Sabonis (Indiana Pacers)

Team Giannis:

Starting Five: Giannis Antetokounmpo (Kapitän/Milwaukee Bucks), Joel Embiid (Philadelphia), Pascal Siakam (Toronto Raptors), Kemba Walker (Boston), Trae Young (Atlanta Hawks)

Wechselspieler: Khris Middleton (Milwaukee), Bam Adebayo (Miami Heat), Rudy Gobert (Utah Jazz), Jimmy Butler (Miami), Kyle Lowry (Toronto), Brandon Ingram (New Orleans Pelicans), Donovan Mitchell (Utah)