Hat man es bis jetzt erfolgreich geschafft, über den Winter gesund zu bleiben, übersteht man möglicherweise auch die nächsten Wochen noch gut. Ist man allerdings nicht gegen Grippe geimpft, besteht klarerweise besonders in dieser Zeit ein erhöhtes Risiko, sich anzustecken und krank zu werden. Denn in den kommenden Wochen erreicht die Grippewelle in Österreich ihren Höhepunkt, bis sie im März langsam wieder abflaut. Vor allem an Orten, an denen viele Menschen aufeinandertreffen – dazu zählen öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufszentren oder auch Bürogebäude –, ist die Gefahr, sich zu infizieren, deutlich größer. Viren lauern überall. Auf Türgriffen, Treppengeländern, Wasserhähnen, Händetrocknern, Armlehnen und Fernbedienungen.

Häufiges Händewaschen hilft!
Foto: PeopleImages Getty Images

Ansteckung vermeiden

Um den Viren zu entgehen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ein einfaches und sehr effizientes Mittel, das vor einer Ansteckung schützt, ist häufiges und vor allem richtiges Händewaschen. Nach jedem Toilettengang, nach dem Nachhausekommen und nach jedem Schnäuzen und Husten sollten die Hände mit Seife gewaschen werden – und das für 30 bis 40 Sekunden. Unnötiger Körperkontakt – etwa Händeschütteln – sollte in der Erkältungszeit vermieden werden. Wer für unterwegs ein Desinfektionsmittel dabei hat, kann auch auf dieses zurückgreifen, allerdings ist es hier ratsam, sich vor dem Kauf in einer Apotheke zu informieren. Wer sein Immunsystem stärken möchte, kann dies vor allem mit genügend Schlaf und weniger Stress machen. Das kann auch User "supernova" bestätigen:

Wie versuchen Sie sich vor der Grippe zu schützen?

Welche Methoden wenden Sie an, oder sind Sie ohnehin geimpft? Wie versuchen Sie Ihr Immunsystem zu stärken? Und falls Sie bereits krank waren oder gerade krank sind – wie achten Sie darauf, Ihre Mitmenschen – so gut es geht – nicht anzustecken? (mawa, 10.2.2020)