Der Likör aus Dotter, Alkohol, Zucker und Obers erlangte zuletzt 1995 in Hermes Phettbergs "Nette Leit Show" eine gewisse Prominenz, lautete doch seine Begrüßungsfrage an Gäste wie Marcel Prawy, Elizabeth T. Spira oder Hermann Nitsch: Frucade oder Eierlikör?

Ich mag den pickigen, dickflüssigen Advocaat – wie er auch genannt wird – nicht. Daher hat mich das Rezept aus "Das Beste von den burgenländischen Hochzeitsbäckerinnen", in dem ein Viertel Eierlikör verbacken wird, sehr angesprochen, war es doch eine gute Möglichkeit, den vorrätigen Likör zu verwerten. Und Ostern ist ja auch eine der traditionellen Gelegenheiten, um Eierlikör zu servieren.

Die Rezepte der Burgenländerinnen zeichnen sich dadurch aus, dass sie erprobt und praxistauglich sind. Es wird weder an Butter noch an Backpulver gespart, und wer sich daran hält, wird einen perfekten Gugelhupf aus dem Rohr ziehen. Wer gerne an Rezepten herumexperimentiert, kann da und dort was einsparen. Aber ein Diätessen wird der Gugelhupf auch mit weniger Zucker nicht.

Für eine gängige Gugelhupfform benötigt man: 5 Eier, 250 g Butter – beides zimmerwarm, 250 g Staubzucker, 1 Pkg Vanillezucker, 250 g griffiges Weizenmehl, 1 Pkg Backpulver, 200 g geriebene Nüsse, 250 ml Eierlikör. Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestäuben.

Das Rezept als PDF zum Ausdrucken:

Die Eier trennen.

Die weiche Butter gemeinsam mit dem Staub- und dem Vanillezucker schaumig schlagen, nach und nach die Dotter dazurühren.

Foto: Helga Gartner

Die Gugelhupfform mit Butter befetten und mit Mehl bestäuben.

Foto: Helga Gartner

Das Eiklar mit einer Prise Salz zu einem festen Schnee schlagen.

Foto: Helga Gartner

Die Nüsse fein reiben.

In die Buttermasse nun abwechselnd das mit Backpulver versiebte Mehl, die Nüsse und den Eierlikör einrühren.

Foto: Helga Gartner

Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Die Masse in die eingefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen.

Foto: Helga Gartner

Bei 175 Grad mit Ober-/Unterhitze circa 50 Minuten backen.

Foto: Helga Gartner

Aus der Form stürzen und noch warm mit Staubzucker bestreuen.

Foto: Helga Gartner

Auskühlen lassen und servieren.

Frohe Ostern! (Helga Gartner, 8.4.2020)


Weitere Rezepte für Ostern:

Torta pasqualina – italienische Ostertorte

Osterpinze

Kärntner Reindling

Egg Sandwich

Easter Carrot Cake

Foto: Helga Gartner