Die Google-Suche sorgt für Ärger.

Foto: REUTERS/Francois Lenoir/File Photo

40 Anbieter von Ferienwohnungen haben Google in einem Brief an die EU-Kommission unlauteren Wettbewerb vorgeworfen, wie die "Financial Times" berichtet. Seit Google auch selbst derartige Mietangebote anbietet, würde die Suchmaschine diese bevorzugen und an oberster Stelle der Suchergebnisse mit Bild, Adresse und Preis anzeigen. Das sei unfair gegenüber der Konkurrenz, beklagt ebendiese in dem Brief, darunter Expedia und Tripadvisor.

Die Unterzeichner sehen die Gefahr, nur noch zum Content-Provider für Google zu werden. "Solche Methoden ermöglichen Google mehr Klicks, als andere Anbieter je erwerben könnten, selbst wenn diese für die Nutzer relevanter sind", heißt es.

Google-Stellungnahme

Google sieht diesen Punkt in einer ersten Stellungnahme eben genau anders: Die Suchergebnisse würden Nutzern die relevantesten Informationen zuerst anzeigen.

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hat sich bisher noch nicht zu der Beschwerde geäußert. (red, Reuters, 11.2.2020)