Facebook hat nach eigenen Angaben mehrere Konten gesperrt, die der russische Geheimdienst genutzt haben soll.

Foto: REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Facebook hat nach eigenen Angaben ein Netzwerk mit gefälschten Nutzerkonten des russischen Militärgeheimdienstes gesperrt. Dieser habe mehr als 100 Accounts beim sozialen Netzwerk und Instagram genutzt, um in der Ukraine und in Osteuropa Falschinformationen zu streuen, sagte der Leiter der Cybersicherheit bei dem US-Konzern, Nathaniel Gleicher, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Als Journalisten getarnt

Oft hätten sich die Mitarbeiter als Journalisten ausgegeben. Eine Stellungnahme des russischen Geheimdienstes lag zunächst nicht vor. Facebook gibt regelmäßig die Schließung derartiger Netzwerke bekannt. Russland hat in der Vergangenheit wiederholt Vorwürfe zurückgewiesen, zu versuchen, über soziale Medien Einfluss auf die Politik in anderen Länder zu nehmen. (Reuters/APA, 12.2.2020)