Russische, syrische und US-Flaggen in Khirbet Ammo.

Foto: AP

Die Patrouille wurde an einer Straßensperre aufgehalten.

Foto: AP

Standbild aus einem Video der syrischen Nachrichtenagentur Sana.

Foto: APA/AFP/SANA

Damaskus – Eine Patrouille der US-Armee wurde am Mittwoch an einem Checkpoint der syrischen Armee auf der Straße in Khirbet Ammo aufgehalten. Dutzende Dorfbewohner bewarfen die Fahrzeuge mit Steinen. Als die Soldaten beschossen wurden, erwiderten sie das Feuer. Laut der syrischen Nachrichtenagentur Sana wurde dabei ein Zivilist getötet.

Vier Fahrzeuge wurden beschädigt, ein US-Soldat erlitt einen Kratzer, bevor fünf weitere gepanzerte US-Fahrzeuge zu Hilfe kamen und die Soldaten in Sicherheit brachten. Auf Videos ist zu sehen, dass auch russische Einheiten in das Dorf in der Nähe der Kurdenstadt Qamishli verlegt wurden.

Syrianarabnewsagency

Kurz darauf griffen laut Sana US-Kampfflugzeuge das Dorf an. In einer Stellungnahme der US-Armee wird der Luftangriff allerdings nicht erwähnt.

US-Präsident Donald Trump hatte im Oktober einen Truppenabzug angeordnet, ohne vorher seine Nato-Verbündeten zu konsultieren. Schließlich blieben doch über 200 Soldaten im Norden Syriens, um die dortigen Ölfelder zu sichern. Der US-Abzug hatte den Weg für die umstrittene Offensive des Nato-Mitglieds Türkei gegen die syrische Kurdenmiliz YPG geebnet. (red, 12.2.2020)