In dieser Szene blieb Marc-Andre ter Stegen gegen Vinicius Jr. noch siegreich, zuvor hatte ihn Reals Jungstar aber schon bezwungen.

Foto: REUTERS/Juan Medina

Madrid – Real Madrid hat im 244. Clasico den FC Barcelona von der Tabellenspitze gestürzt und nimmt Kurs auf den ersten Meistertitel seit drei Jahren. Das Team von Zinedine Zidane setzte sich nach einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 2:0 (0:0) gegen die Katalanen durch und liegt nach 26 Spieltagen in Spanien wieder einen Zähler vor Barca.

Der Brasilianer Vinicius Junior (71.) und der kurz zuvor eingewechselte Mariano Diaz (90.+2) erzielten die Treffer. Für die Königlichen war es der erste Sieg im Clasico seit April 2016, im heimischen Bernabeu-Stadion datierte der letzte Sieg gegen Barcelona sogar aus dem Oktober 2014.

Barca in Halbzeit eins stärker

Die großen Chancen in der ersten Hälfte gehörten den Gästen, aber weder der französische Weltmeister Antoine Griezmann (21.) noch der Brasilianer Arthur (34.) oder Superstar Lionel Messi (38.) brachten den Ball im Tor unter. Real fokussierte sich vor allem auf die Defensive.

Vor den Augen von Madrids ehemaligem Superstar Cristiano Ronaldo, der das Spiel als Gast auf der Tribüne verfolgte, verhinderte Marc-Andre ter Stegen in der zweiten Halbzeit zunächst die Führung für Real. Einen platzierten Schuss von Isco lenkte der 27-Jährige mit einer Glanzparade um die Stange (56.).

Real übernahm nun die Kontrolle, gewann die Zweikämpfe und kam häufiger zum Abschluss. Einen Kopfball von Isco wehrte Gerard Pique auf der Linie (61.) ab, kurz darauf schoss Karim Benzema in seinem 500. Pflichtspiel für Real freistehend über das Tor (63.). Rund 20 Minuten vor dem Ende belohnte Vinicius die Angriffsbemühungen und schloss – von Pique abgefälscht – ins kurze Eck ab. Diaz sorgte für die Entscheidung. (sid, 1.3.2020)