Wussten Sie, dass die Franzosen zu Chicorée "endive" sagen und zur Endivie "chicorée"? Beide gehören zu den "Wegwarten", auch "Zichorien" genannt. Während die Endivie erst im Spätsommer reif ist, hat der Chicorée jetzt gerade Saison. Auf der dicken Wurzel des Chicorées bildet sich eine Knospe. Getrieben wird er in der Dunkelkammer. Das fehlende Licht verhindert eine übermäßige Bildung des Bitterstoffs.

Je grüner die Blätter und je größer die Knollen, desto bitterer der Chicorée. Roh als Salat genossen, eignen sich kleinere, hellere Exemplare mit feinem Aroma. Sie harmonieren wunderbar mit der erdigen Note der Kartoffeln, dem Umami der Pilze und der Frische der Zitrone.


Für einen Salat für zwei Personen benötigt man:

400 Gramm Chicorée

250 Gramm Kartoffeln (festkochend)

200 Gramm Champignons

Die Schale einer ganzen Zitrone

Petersilie

Olivenöl, Salz, Pfeffer


Das Rezept als PDF zum Ausdrucken

Die Kartoffeln weichkochen, während die restlichen Zutaten verarbeitet werden.

Foto: Michael Steingruber

Die Champignons putzen und dünn in Scheiben schneiden.

Foto: Michael Steingruber

Ohne Öl anbraten, bis sie weich und leicht angebräunt sind.

Foto: Michael Steingruber

Den Chicorée vierteln, den Strunk entfernen, waschen und ...

Foto: Michael Steingruber

... die Blätter in einer weiten Schale anrichten.

Foto: Michael Steingruber

Die gekochten Kartoffeln ausdampfen lassen, wahlweise mit oder ohne Schale halbieren (oder vierteln, je nach Größe).

Foto: Michael Steingruber

Die Kartoffeln auf den Chicorée legen und die Zitronenschale darüber reiben. Den Salat mit ausreichend Öl beträufeln.

Foto: Michael Steingruber

Petersilie fein hacken ...

Foto: Michael Steingruber

... gemeinsam mit den Pilzen über den Salat verteilen und frisch servieren.

Weiterlesen:

Weiß aus Schwarz: Wintergemüse Chicorée

Kalbskotelett mit Chicorée und knusprigen Erdäpfeln

Radicchio: Bitter macht süchtig

Foto: Michael Steingruber