Hamburg – Entlang des Hoover Beach am Eriesee im US-Staat New York haben eisiger Wind, Scheefall und Wellen des großen Sees für wundersame Eisgebilde gesorgt. Viele Häuser wurden von einer dicken Eisschicht überzogen. (red, 2.3.2020)

Hamburg liegt etwas südlich von Buffalo...

Foto: AP

... und im Nordosten des Eriesees.

Foto: AP

In der kleinen Stadt wohnen rund 57.000 Menschen.

Foto: AP

So manches Haus entlang der Seeküste fror komplett zu. Eisiger Wind und die Wellen des Eriesees überzogen die Küstenhäuser.

Foto: AP

Die Einsatzkräfte streuten, um die Straßen vom Eis zu befreien.

Foto: AP

Zapfig ist ein umgangssprachliches Wort für kalt. Aber es passt auch zu dieser Terrasse in Hamburg, New York.

Foto: AP

Die Eiszapfen lassen vermuten, in welche Richtung der Wind blies.

Foto: AP