Was ist los mit dem FC Liverpool?

Foto: Reuters/McKay

ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro traf für Newcastle.

Foto: REUTERS/Eddie Keogh

London – Der FC Liverpool und Teammanager Jürgen Klopp haben drei Tage nach ihrer ersten Saisonniederlage in der Premier League auch im FA-Cup gepatzt. Die Reds schieden im Achtelfinale mit 0:2 (0:1) beim FC Chelsea aus und mussten ihre Hoffnungen auf den ersten Gewinn des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt seit 2006 begraben.

Nach dem 0:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League sowie dem 0:3 in der Meisterschaft beim FC Watford war es die dritte Auswärtspleite Liverpools in Serie. Zwischenzeitlich gab es nur daheim beim 3:2 gegen West Ham United in der Premier League einen mühsamen Sieg.

Für Chelsea, das zuletzt beim 0:3 gegen den FC Bayern in der Königsklasse sowie beim 2:2 gegen den AFC Bournemouth in der Liga enttäuscht hatte, trafen Willian (13.) und Ross Barkley (64.). Klopp hatte einige Stars geschont.

Torwart Alisson stand nicht im Kader, Stürmer Mohamed Salah saß 90 Minuten auf der Bank, Roberto Firmino wurde spät eingewechselt.

Tor für Lazaro

Österreichs Teamspieler Valentino Lazaro (47.) durfte dagegen über sein erstes Tor für Newcastle United und nach einem 3:2-Sieg bei Zweitligist West Bromwich über den Viertelfinal-Aufstieg jubeln.

Lazaro, der erst im Winter von Inter Mailand auf die Insel gewechselt war, traf zum zwischenzeitlichen 3:0. Dieses Tor war letztlich der Siegtreffer, da der Championship-Spitzenreiter in der 93. Minute noch auf 2:3 verkürzte. (sid, APA, 3.3.2020)