ProSiebenSat1-Chef Max Conze darf wieder in seinem Unternehmen arbeiten.

Foto: Reuters / Annegret Hilse

Unterföhring – ProSiebenSat1-Chef Max Conze kann nach einem Coronavirus-Fall in dem deutschen Medienkonzern wieder in der Firmenzentrale arbeiten. Das sagte eine Sprecherin am Mittwoch. In der Düsseldorfer Niederlassung hatte es einen Corona-Fall gegeben, Conze war in Kontakt mit einem Mitarbeiter gewesen, der seinerseits den infizierten Kollegen getroffen hatte.

Deswegen hatte der Vorstandschef zeitweise zu Hause gearbeitet, bis sichergestellt war, dass er sich nicht selbst infiziert hatte. Finanzvorstand Rainer Beaujean ist laut dem Unternehmen vorsorglich weiter von zu Hause aus tätig. Insgesamt waren rund 200 Menschen vorsorglich ins Homeoffice geschickt worden. (APA, 4.3.2020)