Auch bei Twitter könnte es bald selbstlöschende Nachrichten geben.

Foto: AP Photo/Matt Rourke

Twitter überlegt nach dem Vorbild anderer Onlinenetzwerke die Option von sich selbst löschenden Botschaften einzuführen. In Brasilien gebe es einen Test mit Twitter-Botschaften, die nach 24 Stunden von alleine verschwinden, teilte das US-Unternehmen am Mittwoch mit.

Keine Kommentare und Retweets

Bei der getesteten neuen Variante der Tweets seien keine öffentlichen Kommentare anderer Nutzer sowie auch keine Weiterverbreitung durch andere Nutzer durch Retweets möglich.

Für die selbstlöschenden Botschaften hat das Unternehmen auch schon einen Namen – sie heißen "Fleets". Dies ist eine Anspielung auf das englische Wort "fleeting" (flüchtig). Twitter bezeichnete die "Fleets" als neue Art, im Internet "laut nachzudenken".

Durch von allein verschwindende Textbotschaften und Fotos war der Messengerdienst Snapchat zu großer Popularität vor allem unter jungen Leuten gelangt. Das weltgrößte Onlinenetzwerk Facebook ahmte später das Snapchat-Vorbild nach und führte die Option sich selbst löschender Inhalte ein. (APA/AFP, 5.3.2020)