Twitter wird ein wenig strenger.

Foto: AP/Rourke

Twitter hat ein schärferes Vorgehen gegen Hasskommentare seiner Nutzer zur Coronavirus-Epidemie angekündigt. Wie das US-Internetunternehmen am Donnerstag mitteilte, wurden die Twitter-Richtlinien zu Hass schürendem Verhalten um Inhalte ergänzt, die sich auf schwere Krankheiten beziehen.

Es ist demnach künftig untersagt, eine Gruppe von Menschen aufgrund ihrer Religion, ihres Alters, ihrer Behinderung oder einer schweren Erkrankung zu "entmenschlichen".

"Ratten"

Tweets, die gegen die neue Richtlinie verstoßen, sollen nach Angaben von Twitter gelöscht werden. Als Beispiel wurde etwa ein Tweet genannt, in dem Erkrankte als "Ratten" bezeichnet wurden, "die alle um sie herum kontaminieren".

Weltweit wurden inzwischen mehr als 98.000 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt. Mehr als 3.300 Menschen starben an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. (APA, 6.3.2020)