Los Angeles (Kalifornien)/Phoenix (Arizona)/Cleveland (Ohio) – Die Los Angeles Lakers haben am Sonntag das nächste Spitzenspiel in der National Basketball Association (NBA) gewonnen. Angeführt von ihren Superstars LeBron James (28 Punkte, 9 Assists, 7 Rebounds) und Anthony Davis (30 Punkte, 8 Rebounds) setzte sich der Western-Conference-Spitzenreiter im L.A.-Derby gegen die Clippers 112:103 durch. Es war der erste Lakers-Erfolg im dritten Saisonduell.

ESPN

Bei den Clippers kamen die Superstars Paul George (31) und Kawhi Leonard (27) ebenfalls auf gemeinsam 58 Punkte. Für die Lakers war es der zweite wichtige Sieg mit Blick auf die am 18. April beginnenden Play-offs, nachdem sie bereits am Freitag im heimischen Staples Centers das aktuelle NBA-Topteam Milwaukee Bucks 113:103 geschlagen hatten.

"Das war ein harter Kampf zwischen zwei Teams, die sich auf die Play-offs vorbereiten. Wir haben in erster Linie dank unserer Defensive gewonnen", betonte "King James" nach dem Erfolg beim Stadtrivalen, der ebenfalls im Staples Center spielt. Der 35-Jährige wurde vor allem von seinem Teamkollegen Davis in den höchsten Tönen gelobt: "Er zeigt der Welt weiterhin, warum er der Beste ist. Und wenn Leute das nicht verstehen – nun, nach den beiden letzten Spielen, denke ich, dass sie es verstehen."

Die Bucks müssen dagegen vorerst auf ihren besten Spieler verzichten: Giannis Antetokounmpo hat laut einer MR-Untersuchung bei der Niederlage in Los Angeles zwar keine ernsthafte Verletzung im linken Knie erlitten, muss aber mindestens zwei Matches pausieren. Ohne den wertvollsten Spieler (MVP) des Vorjahres, der vor allem in der Defensive schmerzlich vermisst wurde, verlor Milwaukee in Phoenix 131:140 und damit erstmals in dieser Saison zwei Partien en suite.

Schreit es hinaus: LeBron James.
Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Harry How

Die Play-off-Hoffnungen der San Antonio Spurs, die weiterhin ohne den am Knie verletzten Wiener Jakob Pöltl auskommen müssen, erhielten mit der 129:132-Overtime-Niederlage beim bisherigen Eastern-Conference-Schlusslicht Cleveland einen weiteren Dämpfer. Dem Team von Erfolgscoach Gregg Popovich fehlen damit bereits sechs Siege auf die achtplatzierten Memphis Grizzlies, die jedoch schon zwei Spiele mehr als die Texaner ausgetragen haben.

NBA-Ergebnisse vom Montag:
Cleveland Cavaliers – San Antonio Spurs 132:129 n.V.
Brooklyn Nets – Chicago Bulls 110:107
Minnesota Timberwolves – New Orleans Pelicans 107:120
Los Angeles Clippers – Los Angeles Lakers 103:112
Phoenix Suns – Milwaukee Bucks 140:131
Boston Celtics – Oklahoma City Thunder 104:105
Dallas Mavericks – Indiana Pacers 109:112
Houston Rockets – Orlando Magic 106:126
Washington Wizards – Miami Heat 89:100
New York Knicks – Detroit Pistons 96:84
Sacramento Kings – Toronto Raptors 113:118