In Italien, Tschechien und Japan sind Schulen und Kindergärten bereits geschlossen.

Foto: dpa-Zentralbild/Julian Stähle

Außenveranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Teilnehmern werden abgesagt, es gibt einen Einreisestopp für Personen aus Italien, und Universitäten schließen spätestens ab Montag – das Coronavirus fordert erste gröbere Maßnahmen, die das öffentliche Leben teilweise einschränken. Ausgenommen sind derzeit noch Schulen und Kindergärten. Blickt man auf andere Länder wie Japan, Italien oder Tschechien, scheint eine Schließung dieser Einrichtungen allerdings plausibel. Seitens des Bildungsministeriums wurden Schuldirektoren bereits ersucht, sich auf Schulschließungen vorzubereiten. Es wird außerdem empfohlen, dass Ausflüge, Reisen und Schulveranstaltungen ab sofort bis auf weiteres ausgesetzt werden. Für User "JJB-Standard" eine durchaus sinnvolle Maßnahme:

Wer betreut die Kinder?

Kommt es in den nächsten Tagen zu einer Schließung von Kindergärten und Schulen, wird dies allerdings zur logistischen Herausforderung für alle berufstätigen Eltern. Vor allem, weil es wenig ratsam ist, die Großeltern als Aufsichtspersonen zu engagieren – gehören diese ja zur Risikogruppe. Bleibt man selbst zu Hause, greifen laut Arbeiterkammer folgende Regeln: Wird eine Schule oder ein Kindergarten behördlich geschlossen, liegt für Arbeitnehmer ein Dienstverhinderungsgrund mit Entgeltfortzahlung vor und – zwar für die Dauer der Schließung. Allerdings muss der Anspruch im Einzelfall geprüft werden, zum Beispiel in Hinblick auf die Reife des Kindes und die alternativen Betreuungsmöglichkeiten. Elternteile könnten sich auch in der Betreuung abwechseln, damit beide möglichst wenig ihrer Arbeitszeit versäumen, so AK-Arbeitsrechtsexperte Philipp Brokes.

Wie bereiten Sie sich auf eine mögliche Schließung von Kindergärten und Schulen vor?

Wie wird das seitens Ihres Unternehmens kommuniziert? Haben Sie und Ihre Familie bereits Vorkehrungen getroffen? Tauschen Sie sich im Forum aus! (mawa, 11.3.2020)