In Madrid decken sich die Menschen zum Teil mit größeren Mengen an Hygieneprodukten und Lebensmitteln ein.

Foto: AP Photo/Paul White

In Spanien sind bis dato 1.622 Covid-19-Fälle bekannt. Das sind mehr als zweieinhalb Mal so viele wie noch am Sonntag. 35 Patienten sind mittlerweile verstorben, 101 befinden sich in einer Intensivstation, 135 wurden als geheilt entlassen. Etwa die Hälfte aller Fälle stammen aus der Hauptstadtregion Madrid.

Um die Zahl der Neuinfektionen zu senken, greifen die Behörden erstmals zu drastischen Maßnahmen. Ab heute, Mittwoch, werden in der Hauptstadtregion Madrid alle Bildungseinrichtungen geschlossen bleiben.

Geisterspiele

Insgesamt betrifft dies 1,5 Millionen junge Menschen vom Vorschulalter bis zur Uni. In der baskischen Hauptstadt Vitoria sowie in der nordspanischen Region La Rioja bleiben die Schüler ebenfalls zu Hause. Die Maßnahme gilt zunächst einmal für zwei Wochen.

Fußballspiele werden fortan in ganz Spanien ohne Publikum ausgetragen. Das spanische Gesundheitsministerium fordert alle auf, so weit wie möglich auf Reisen zu verzichten. Alle Flugverbindungen von und nach Italien wurden für zwei Wochen gestrichen.

Pflegepersonal wird aufgestockt

Das Madrider Gesundheitssystem ist völlig überfordert, nach Jahren der Sparpolitik fehlt es an Personal. 1.300 Zeitverträge, die für die diesjährige Grippewelle ausgestellt worden waren, sollen jetzt über den 31. März hinaus verlängert werden. Das Pflegepersonal wird außerdem um weitere 300 Stellen aufgestockt.

In vielen Krankenhäusern werden Operationen, die nicht dringend sind, ausgesetzt. In einem der größten Spitäler wurde die Intensivstation für Covid-19-Erkrankte leergeräumt. Mittlerweile sind allein in Madrid sieben Labore rund um die Uhr mit Analysen beschäftigt. Beim Coronavirus-Nottelefon kommt man vor lauter Anfragen kaum noch durch.

In Madrid haben bisher drei Hotels die vorläufige Schließung angekündigt. Sollten die Gesundheitsbehörden die Epidemie nicht schon bald in den Griff bekommen, werden weitere Hotels folgen. In nur drei Wochen beginnen die Osterferien. Diese sind traditionellerweise der erste große Urlaub im Jahr für viele Spanier. (Reiner Wandler, 10.3.2020)