In diesem Bus soll Weinstein zu seiner Urteilsanhörung gebracht worden sein.

Foto: Reuters/EDUARDO MUNOZ

New York – Der frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein (67) ist nach seiner Verurteilung am Mittwochabend wegen Brustschmerzen ins Krankenhaus gebracht worden. Er wurde vom Gefängnis Rikers Island in der Millionenmetropole New York wegen "anhaltender Herzprobleme" ins Bellevue-Krankenhaus nach Manhattan gebracht, erklärte eine Sprecherin von Weinstein.

Dort hatte er sich bereits nach dem Schuldspruch im Februar einer Herzoperation unterzogen. Am Mittwoch wurde das Strafausmaß verkündet. Weinstein erhielt wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung 23 Jahre Haft.

Weinstein war zu der Verkündung in einem Rollstuhl vor Gericht erschienen. Die Staatsanwaltschaft hatte im Vorfeld noch einmal ausdrücklich eine harte Strafe gefordert. Die Höchststrafe wären 29 Jahre Haft gewesen. Weinstein habe jahrzehntelang Frauen missbraucht und zeige bisher keine Reue. Die Verteidigung hat bereits angekündigt, in Revision gehen zu wollen. (APA, 12.3.2020)