Rom – Mehr als 12.000 Ansteckunge mit dem Coronavirus wurden in Italien bisher erfasst, mehr als 800 Menschen starben infolge einer Erkrankung mit Covid-19. Die Dunkelziffer nicht erfasster Infektionen dürfte Experten zufolge sehr hoch sein. Angenommen wird, dass das Virus lange unbemerkt zirkulierte.

Laut Walter Ricciardi, Berater des Gesundheitsministeriums in Rom und Ex-Direktor des italienischen Gesundheitsinstituts ISS, wird es trotz der von der Regierung beschlossenen Quarantäne nicht vor Sommer zu einer Normalisierung im Alltag kommen.

Italien ergriff so drastische Maßnahmen wie kein anderes Land in Europa. Mittlerweile ist das ganze Land Sperrzone. Man darf sich nicht mehr aus seinem Wohnort in andere Kommunen begeben, nur wenn man zu seinem Arbeitsplatz will oder aus gesundheitlichen Gründen. Alle Museen und Sehenswürdigkeiten sind zu, genauso wie Schulen, Kindergärten und Universitäten. Alle Sportveranstaltungen sind ausgesetzt. (APA, red, 12.3.2020)

Foto: EPA/MOURAD BALTI TOUATI
Foto: EPA/ALESSANDRO DI MEO
Foto: Reuters/REMO CASILLI
Foto: imago images/Pacific Press Agency
Foto: EPA/Andrea Fasani
Foto: EPA/ MASSIMO PERCOSSI
Foto: APA/AFP/MARCO SABADIN
Foto: APA/AFP/MARCO SABADIN