Theater

in der Stückentwicklung "Wie geht es weiter" des Aktionstheater Ensembles geht es um die Frage, warum die Zivilgesellschaft so lethargisch ist.
Foto: Apollonia Theresa Bitza

Das Aktionstheater Ensemble macht vorläufig bis 29. März seine Inszenierungen via Livestream auf www.aktionstheater.at kostenlos zugänglich. In "fernsehtauglicher Qualität", so die Aussendung. Die Aufführungen wechseln alle zwei Tage, jeweils 10 Uhr. Gestartet wird mit Wie geht es weiter, einer Stückentwicklung zur Frage, warum die Zivilgesellschaft so lethargisch ist. Es folgen ab Mittwoch Pension Europa, Kein Stück über Syrien, Immersion. Wie wir verschwinden, Die wunderbare Zerstörung des Mannes, Ich glaube und Swing. Dance to the Right. Auf nachtkritik.de läuft am Montag und Dienstag (18 Uhr) Tyrannis von Ersan Mondtag. Die Arbeit wurde 2016 zum Berliner Theatertreffen geladen und ist eines der gruseligsten Machwerke des Erfolgsregisseurs. (afze, 16.3.2020)

Hausmusik

Der App Store hat was im Angebot...
Foto: AP Photo/Jenny Kane

Aus Solidarität mit allen von Corona betroffenen Musikern stellt der Synthesizer-Hersteller Moog seinen von 1970 stammenden legendären Minimoog Model D im App Store gratis für iPhone und iPad zur Verfügung. Unter anderem spielten Kraftwerk damit einst Autobahn ein, Giorgio Moroder für Donna Summer I Feel Love oder Gary Numan Are "Friends" Electric?. Ein schönes Spielzeug für lange Tage. (schach, 16.3.2020)

Kunst

Die Collage "Femmes à leur toilette" von Pablo Picasso.
Foto: AP Photo/Alberto Pezzali

Wie das ungewöhnliche Bündnis zwischen den beiden Künstlern Pablo Picasso und Georges Braque, dem Dichter Guillaume Apollinaire sowie dem Kaufmann Daniel-Henry Kahnweiler den Kubismus begründete und so die Kunstgeschichte maßgeblich prägte, kann bis Mitte April in der etwa einstündigen Doku Picasso, Braque und Cie – Die kubistische Revolution in der Arte-Mediathek mitverfolgt werden. (kr, 16.3.2020)