Flixbus setzt den Busbetrieb aus.

Foto: REUTERS/Michael Dalder

München – Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus stellt den Betrieb bis auf Weiteres wegen der Coronavirus-Krise ab Mitternacht ein. Flixbus werde alle deutschlandweiten sowie grenzüberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland ab 17. März, 24 Uhr aussetzen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Flixbus war bisher auch in Österreich unterwegs.

Das Unternehmen verwies auf die vom deutschen Bund und Ländern beschlossenen "Leitlinien zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich in Deutschland". Diese beträfen auch den Busreiseverkehr. "Flixbus folgt den Anweisungen der deutschen Bundesregierung selbstverständlich." Betroffene Fahrgäste würden informiert und erhielten einen Gutschein über den gesamten Ticketpreis ohne Stornierungsgebühr an die bei der Buchung angegebene Email Adresse. Flixbus verbindet aktuell nach eigenen Angaben mehr als 2.500 Ziele in 32 Ländern. (APA, dpa, 17.3.2020)