Disney+ ist am Dienstag auch in Österreich gestartet.

Foto: REUTERS/Dado Ruvic

Auch in den USA spricht sich immer mehr herum, aufgrund des Coronavirus besser so oft wie möglich daheim zu bleiben. Eine gute Nachricht für die Streaming-Anbieter, wie "Forbes" berichtet. Diese konnten nämlich ihre Abonnentenzahlen zuletzt deutlich steigern.

Disney+ als großer Gewinner

Konkret untersuchte die Analysefirma Antenna den Zeitraum von vergangenem Samstag bis Montag. In diesen drei Tagen konnte Disney+ dreimal so viele US-Abonnenten gewinnen wie im selben Zeitraum in der Woche davor. Als Grund wird unter anderem das familienfreundliche Angebot genannt, von klassischen Zeichentrickfilmen bis Filmen für die ganze Familie. Und freilich darf der Konzern mit noch mehr Abonnenten rechnen, immerhin startete Disney+ in dieser Woche in Europa, unter anderem auch in Österreich.

Apple TV+ hinkt nach

HBO Now konnte seine US-Abonnentenzahl in diesen drei Tagen um 90 Prozent im Vergleich zur Woche davor steigern. Allerdings sei zu bedenken, dass hierbei auch jene Abonnenten mitgezählt werden, die sich nur den Gratismonat zum Reinschnuppern gegönnt haben. Netflix steigerte seine Zahlen um 47 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Einzig Apple TV+ kann hier nicht ganz mithalten und muss sich mit zehn Prozent Zuwachsrate begnügen.

Es bleibt abzuwarten, welche Streamingdienste ihre Kunden auch langfristig beziehungsweise über die Corona-Krise hinaus halten können. (red, 25.3.2020)