Zoom

Foto: reuters

Die wachsenden Sicherheitsbedenken versetzen dem US-Videokonferenzanbieter Zoom einen Dämpfer. Aktien des Video-App-Anbieters gaben im vorbörslichen US-Handel 6,4 Prozent nach. Der Zeitung "Washington Post" zufolge haben einige US-Schulbezirke damit begonnen, die Zoom-App für Online-Lernangebote wegen des unzureichenden Datenschutzes zu verbannen.

Die Corona-Krise hat zuletzt die Zahl der täglichen Nutzer der App vervielfacht. Wegen der Ausgangs- und Kontaktsperren rund um den Globus konferieren immer mehr Menschen online miteinander. Seit Jahresbeginn ist die Aktie um rund 88 Prozent nach oben geschossen. (APA/Reuters, 6.4.2020)