Anhand von drei Testszenarien untersuchte die IAM Roadsmart, Großbritanniens größte Wohltätigkeitsorganisation für Verkehrssicherheit, die Auswirkungen darauf, wenn Fahrer Infotainmentsysteme wie Android Auto oder Apple Carplay während der Fahrt verwenden. Dazu war das erste Szenario, wie zu erwarten, eine Fahrt, ohne die Systeme zu nutzen, im zweiten Lauf wurden das Infotainment sprachgesteuert, im dritten Versuch über das Touchdisplay bedient. Das Ergebnis ist schockierend – vor allem vor dem Hintergrund, dass diese Systeme im Grunde dafür gemacht wurden, die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Kein Blick auf die Straße

Die Studie zeigte, dass Fahrer bis zu 16 Sekunden lang – am Stück! – nicht auf die Straße blickten, wenn sie mit der Touchbedienung beschäftigt waren. Die Reaktionszeiten waren dabei sogar schlechter, als wenn sie eine Kurznachricht getippt hätten, so der Befund der Studienautoren.

Apple Carplay und Android Auto wurden entwickelt, um die Ablenkung durch das Bedienen fix montierter Knöpfe zu minimieren. Aktuelle Testergebnisse zeigen nun, dass die Ablenkung enorm ist.
Foto: AP

Beide Arten der Bedienung lenkten die Fahrer so stark ab, dass sie selbst wahrnahmen, dass sie schlechter oder langsamer fuhren. Der Versuch zeigte aber auch, dass die Lenker auch nicht in der Lage waren, den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug konstant zu halten. Sie reagierten langsamer auf Ereignisse auf der Straße und konnten das Auto nicht in der Fahrspur halten.

Alkohol und Cannabis

Die gemessenen Reaktionszeiten waren signifikant langsamer als die von Lenkern unter Cannabis-Einfluss und fünfmal langsamer als die von Personen mit 0,8 Promille Alkohol im Blut.

"Ablenkung ist der Grund für ein Drittel der Verkehrsunfälle in Europa", sagt Neil Greig, Forschungsdirektor bei IAM Roadsmart. "Die meisten Studienteilnehmer erzählten, dass sie beim Fahren im Alltag eher die Touchfunktion als die Sprachsteuerung verwenden. Wie die Ergebnisse deutlich zeigen, ist dies die ablenkendste Methode. Wenn die Systeme also unterwegs verwendet werden müssen, ist die Sprachsteuerung eine weitaus sicherere Methode." IAM Roadsafety fordert nun die Industrie und die Regierung auf, einheitliche Standards zu entwickeln, die die Ablenkung der Fahrer minimieren sollen. (Guido Gluschitsch, 10.4.2020)