Start einer nordkoreanischen Rakete im August 2017. (Symbolfoto)

Foto: AP

Pjöngjang – Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs vermutlich mehrere Marschflugkörper von kurzer Reichweite über das offene Meer abgefeuert. Mehrere Geschoße seien am Dienstag an der Ostküste Nordkoreas gestartet worden, teilte Südkoreas Generalstab mit. Sie flogen demnach etwa 150 Kilometer weit, bevor sie ins Meer fielen.

Es werde vermutet, dass es sich um Lenkflugkörper handelte, die gegen Schiffe gerichtet seien. Die selbsterklärte Atommacht Nordkorea hatte im vergangenen Monat mehrere Raketentests unternommen und dabei auch ballistische Raketen getestet. UN-Resolutionen verbieten Nordkorea die Erprobung solcher Raketen, die je nach Bauart auch einen atomaren Sprengkopf befördern könnten. (APA, 14.4.2020)