Google soll den ersten eigenen, funktionierenden Chip vor einigen Wochen erhalten haben.

Foto: reuters/wiegmann

Google soll angeblich künftig die Verwendung eigener Chips für seine Pixel-Smartphones und Chromebooks planen. Das berichtet Axios und beruft sich dabei auf eine "informierte Quelle". Der Chip, ein ARM-Prozessor mit acht Kernen, soll den Codenamen Whistechapel tragen und in einer Kooperation mit Samsung entworfen worden sein.

Auch die Produktion soll dann durch Samsung erfolgen. Bisher kamen Prozessoren von Qualcomm zum Einsatz. Diese werden bei zahlreichen High-End-Smartphones verwendet. Samsung produziert auch Apples iPhone-Chips und seine eigenen Exynos-Prozessoren.

Frühestens 2021

Offenbar sollen in den vergangenen Wochen erste funktionierende Chips ausgeliefert worden sein. Jedoch sollen sie erst bei der Gerätegeneration im kommenden Jahr zum Einsatz kommen. Ebenso erwogen wird eine Verwendung für Chromebooks, das würde aber noch länger dauern – jedenfalls sollen die Chips aber für Googles Maschinenlern-Technologie optimiert werden. Auch soll die Leistung des Google Assistant optimiert werden. Google wollte den Bericht des Mediums nicht kommentieren. (red, 14.4.2020)