Archivbild: Im Juni 2019 fuhr der Tanker Kokuka Courageous vor Omans Küste auf eine Mine.

Foto: AP/Fay Abuelgasim

Dubai – Mehrere bewaffnete Männer haben den Öltanker SC Taipei geentert, ihn aber nach wenigen Stunden wieder freigegeben, gab die britische Seehandelsorganisation UKMTO in Dubai bekannt. An Bord befinden sich 22 chinesische Seeleute.

Der Sicherheitsfirma Dryad Global zufolge wartete die unter der Flagge Hongkongs fahrende SC Taipei auf einen Ankerplatz im saudischen Hafen Jubail, als sie gegen 12:48 UTC (14:48 MESZ) überraschend Fahrt Richtung iranischer Küste aufnahm. Nach knapp zweistündiger Fahrt habe sie dann vor dem iranischen Mogh-e Qanbareh-ye Kuh Mobarak angehalten.

Auch auf der Webseite Marinetraffic.com, die sich auf die Beobachtung von Schiffen spezialisiert hat, ist zu sehen, dass die SC Taipei vor der iranischen Küste liegt. (red, 14.4.2020)