Das neue iPhone SE gibt es in mehreren Farbvariationen. Es kostet 479 Euro.

Foto: Apple/via REUTERS

Das neue iPhone SE ist der Sargnagel für kleinere Smartphones – so urteilt zumindest "The Verge". Das Gerät weist eine Bildschirmgröße von 4,7 Zoll auf und folgt damit einem Trend, der sich in den letzten Jahren abgezeichnet hat – dem Wachsen der Bildschirmgrößen. Denn das neue SE ist zwar kleiner als die meisten Geräte im Durchschnitt, aber dennoch ist reichlich Display im Vergleich zu dem 4 Zoll großen Vorgänger hinzugekommen.

Dieser Trend lässt sich am gesamten Smartphone-Markt beobachten – etwa ist das kleinste Galaxy S20, das aktuelle Flaggschiff von Samsung, 6,2 Zoll groß, noch mehr bieten die teureren Plus- und Ultra-Modelle. Apple bezeichnet wohl aufgrund solcher Vergleiche das SE in dem Vorstellungsvideo als "klein". Bei dem Gerät handelt es sich im Prinzip um ein iPhone 8 mit einem neuen Prozessor.

Mehrere Vorteile

Mehr Größe bedeutet auch zahlreiche Vorteile für den Hersteller: So lässt sich Hardware leichter verbauen, etwa der Akku kann größer sein. Doch Fans kleiner Geräte kommen zu kurz, etwa wenn ein Smartphone nicht in die Hosentasche passt oder sie es nicht mehr einhändig nutzen können. Apple selbst könnte als einer der Aggregatoren für den Hype um große Smartphones gesehen werden – 2014 begeisterte das Unternehmen mit dem iPhone 6, das auch in einer Plus-Variante angeboten wurde.

Das iPhone SE kommt mit 64 Gigabyte Speicherplatz, einem hauseigenen A13-SoC, einer 12-Megapixel-Kamera und einen LCD-Bildschirm. Dazu kommen WLAN 6, Gigabit-LTE und Dual-SIM. Das Gerät gibt es bei Apple in den Farbvariationen Schwarz, Weiß und Rot. Es kostet 479 Euro. Heuer sollen noch eine Reihe weiterer iPhones erscheinen. (red, 16.4.2020)