Brasilia, 18. März: Luiz Henrique Mandetta zeigt Jair Bolsonaro, wie man Hände desinfiziert.

Foto: AP/Andre Borges

Brasilia – Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat seinen Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta entlassen. Der Mediziner bestätigte dies auf Twitter, Bolsonaro sprach am Donnerstag von einer "einvernehmlichen Scheidung".

Aus Protest gegen die Entlassung traten in vielen brasilianischen Städten Menschen an die Fenster und schlugen auf Töpfe und Pfannen.

Nachfolger soll der Onkologe Nelson Sperle Teich werden, über den bisher nur wenig bekannt ist. Ex-Gesundheitsminister Mandetta ist im Gegensatz zum Präsidenten ein strikter Befürworter von Quarantänemaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen.

Fast 2.000 Tote

Der Präsident hatte in den ersten Wochen nach Ausbreitung des Coronavirus nach Brasilien wiederholt von "Hysterie" gesprochen. Auch zog er den Sinn der von Regionalbehörden erlassenen Restriktionen des öffentlichen Lebens in Zweifel.

Zuletzt vollzog Bolsonaro jedoch eine gewisse Kehrtwende und nannte die Pandemie die "größte Herausforderung unserer Generation". Die Gouverneure fast aller Bundesstaaten hatten die Aussagen des Präsidenten verurteilt.

Mit Stand Donnerstag sind in Brasilien 1.924 mit dem Coronavirus infizierte gestorben, 30.425 Personen wurden positiv getestet. (red, 16.4.2020)