Hilft mit, dass der Medienkonzern Vivendi ein Umsatzplus verbuchen kann: Taylor Swift.

Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Paris – Die Musiksparte mit den Sängerinnen Taylor Swift und Lady Gaga hat Vivendi einen guten Jahresstart beschert. Der Umsatz kletterte im ersten Quartal um 4,4 Prozent auf 3,87 Mrd. Euro, wie der französische Medienkonzern am Montag mitteilte.

Das zum Unternehmen gehörende Musiklabel Universal, das seit Jahren den größten Anteil am Wachstum hat, kam auf ein Erlösplus von 13 Prozent. Die Vivendi-Aktie stieg in Paris am Vormittag um mehr als 3,5 Prozent.

Werbesparte Havas geschrumpft

Der Bezahlfernsehsender Canal Plus, der Stellen gestrichen und weitere Einsparungen vorgenommen hat, verbuchte einen Zuwachs von einem Prozent und die Werbesparte Havas schrumpfte um mehr als drei Prozent. Vivendi warnte vor den Folgen der Coronavirus-Pandemie. Vor allem das Geschäft von Havas, die auch Live-Veranstaltungen organisieren, dürfte im laufenden Quartal belastet sein.

Vivendi hielt am Montag seine Hauptversammlung ab, bei der die Aktionäre über eine Erhöhung der Dividende um ein Fünftel entscheiden sollten. (APA/Reuters, 20.4.2020)