Während der Corona-Pandemie wollen sich viele Menschen die Zeit mit Videospielen vertreiben. Das hat zu einer erhöhten Nachfrage nach der Nintendo Switch geführt.

Foto: REUTERS/Benoit Tessier

Nintendo kann sich im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen nicht über sinkende Nachfrage nach seinen Produkten beklagen. Seit Monaten ist die Nintendo Switch vielerorts nur schwer zu bekommen – nun will das Unternehmen die Produktion hochfahren.

Zehn Prozent mehr Konsolen als 2019

Laut einem Bericht der Nikkei Asian Review haben Zulieferer für den Zeitraum April bis Juni um 50 Prozent mehr Aufträge erhalten als ursprünglich geplant. Demnach beabsichtige Nintendo, die Produktion für das laufende Jahr insgesamt um zehn Produkt zu heben. 2019 wurden etwa 20 Millionen Switch-Konsolen verkauft.

Soweit jedenfalls der Plan von Nintendo. Allerdings kann nicht garantiert werden, dass die Zulieferer aufgrund der aktuellen Situation sämtliche Aufträge erfüllen können. Daher lasse sich auch nicht genau beziffern, wieviele Switch tatsächlich produziert werden. (red, 21.4.2020)