Anfang April habe ich den ersten weißen Solospargel mit dem Rad aus Aderklaa geholt. Darauf freue ich mich das ganze Jahr. Begonnen habe ich meine "Spargeldiät" mit einem Rezept aus dem Friaul. Dafür packe ich die Stangen in Alufolie und gare sie im Rohr. Das habe ich mir von Christian Seiler abgeschaut, so bleibt das ganze Aroma im Spargel.

Dann werden sie mit Butter, Spiegelei und Parmesan serviert. Als Sättigungsbeilage passt gutes Weißbrot, und eine Flasche Weißwein aus dem Karst fand sich auch im Kühlschrank. Viel näher werde ich Italien heuer nicht kommen.

Das folgende Spargelauflauf-Rezept erinnert ein wenig an das beliebte amerikanische Gericht Mac and Cheese. Es ist allerdings viel leichter und gemüselastiger als das Original. Ich habe die Pasta im Spargelsud gekocht und auch ein wenig davon für die Béchamelsauce verwendet, um das Spargelaroma zu verstärken.

Meine ofenfeste Form ist 24 x 24 cm groß, dafür habe ich 200 g Maccheroni (oder eine andere kurze Pasta), 500 g grünen Spargel, 500 g weißen Spargel, 250 ml Milch, 250 ml Obers, 20 g Butter, 3 EL Mehl, frisch geriebene Muskatnuss, Salz, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und 170 g Emmentaler verwendet.

Das Rezept als PDF zum Ausdrucken:

Die weißen Spargelstangen zur Gänze schälen, bei den grünen eventuell das untere Drittel.

Die holzigen Enden abschneiden und gemeinsam mit den Schalen aufheben.

Foto: Helga Gartner

In einem Spargeltopf Wasser aufkochen, salzen und den Spargel darin bissfest kochen. Abhängig von der Stangendicke dauert das etwa 5 bis 10 Minuten.

Foto: Helga Gartner

Den Spargel im eiskalten Wasser abschrecken.


Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Foto: Helga Gartner

Die Schalen und Enden mit Wasser bedecken, salzen und ca. 15 Minuten kochen.

Den Spargelsud in einen Topf abgießen und die Pasta darin etwa 5 Minuten kochen. Etwas Kochwasser aufheben.

Abgießen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Foto: Helga Gartner

Milch und Obers in einem kleinen Topf aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Foto: Helga Gartner

Die Butter erhitzen und das Mehl einrühren. Wenn sich die Masse gut verbunden hat und vom Topfboden löst, mit der Milch-Obers-Mischung vermischen und aufkochen.

Etwa fünf Minuten leise köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren, damit sich die Béchamelsauce nicht anlegt. Wenn sie zu dick wird, etwas Spargelsud angießen.

Foto: Helga Gartner

Die ofenfeste Form mit etwas Olivenöl oder Butter ausstreichen und eine Lage Spargel einschichten, mit der Hälfte der Pasta auffüllen. Darauf ein Drittel der Béchamelsauce verteilen.

Foto: Helga Gartner

Als nächste Schicht den grünen Spargel und die restliche Pasta auflegen und mit der Béchamelsauce bedecken.

Foto: Helga Gartner

Den Emmentaler grob reiben.

Foto: Helga Gartner

Den Auflauf im vorgeheizten Backrohr 30 Minuten backen.

Danach den geriebenen Emmentaler gleichmäßig verteilen und noch weitere 10–15 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.

Foto: Helga Gartner

Den Auflauf ein paar Minuten in der Form rasten lassen, aufscheiden und servieren.

Guten Appetit. (Helga Gartner, 29.4.2020)


Weiterlesen:

Weißer Spargel mit Garnelen

Rindfleisch mit grünem Spargel

Gerösteter Spargel mit Minzmayonnaise

Spargelcannelloni

"Unsere drei Besten": Rezepte mit Spargel

Foto: Helga Gartner