Die italienische Regierung plant die Gründung einer neuen staatlichen Gesellschaft, die in den ersten Juni-Wochen die Alitalia übernehmen soll.

Foto: REUTERS/Alberto Lingria

Rom – Die italienische Regierung plant die Gründung einer neuen staatlichen Gesellschaft, die in den ersten Juni-Wochen die Alitalia übernehmen soll. Die Fluggesellschaft soll in einer Anfangsphase unter staatlicher Kontrolle bleiben, später könnte sie teilweise privatisiert werden, kündigte Industrieminister Stefano Patuanelli am Donnerstag an.

Corona-Krise als Auslöser

Die neue Gesellschaft soll 90 der aktuell 113 Maschinen übernehmen. Angesichts der weltweiten Krise des Flugverkehrs hätte die Alitalia ohne den abermaligen staatlichen Eingriff keine Überlebenschancen. Die Alitalia könnte die Luftfahrtallianz Skyteam verlassen, berichtete der Minister.

Die krisengeschüttelte Fluglinie, für die Italien mehr als zwei Jahre lang Käufer gesucht hat, ist von der Corona-Krise schwer getroffen. Im Rahmen des milliardenschweren Hilfspakets für die Wirtschaft, das die italienische Regierung verabschiedete, ist ein mit 600 Millionen Euro dotierter Fonds zur Unterstützung der Luftfahrtbranche vorgesehen. (APA, 23.4.2020)